AAA

Deutsch-Indischer Kunstaustausch

Künstlerinnen und Künstler aus Halle und Tharangambadi lassen sich vom jeweils anderen Land inspirieren.

Blog Kunststipendium  Die Franckeschen Stiftungen vergeben 2019 erstmals in Kooperation mit der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Arbeitsstipendien für Künstlerinnen und Künstler aus Indien und Deutschand. Ziel ist es, sich während eines Aufenthalts im anderen Land von der Kultur und der Gesellschaft inspirieren zu lassen und die Erfahrungen in neue Kunstwerke fließen zu lassen. Die südindische Künstlerin Asma Menon ist von August bis November in Halle. Sie lebt und arbeitet auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen. Christine Bergmann und Stefan Schwarzer aus Sachsen-Anhalt verbringen in dem Zeitraum ihren sechs-wöchigen Stipendienaufenthalt im Ziegenbalghaus in Tharangambadi.

Ein "Deutschland-Schrank" für Tharangambadi
Wir begrüßen die indische Künstlerin Asma Menon. Gemeinsam mit der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt haben wir sie für ein eigenwilliges Kunstprojekt nach Halle eingeladen: Sie fertigt einen Deutschland-Schrank für das Ziegenbalg-Museum an. Im 18. Jahrhundert lernten die Missionare die Kultur und den Alltag im damaligen Tranquebar kennen. Ihre (für den europäischen Blick) kuriosen Entdeckungen schickten sie regelmäßig an das Hallesche Waisenhaus, wovon einiges immer noch im Indien-Schrank der Wunderkammer ausgestellt wird. Davon inspiriert soll nun auch ein Deutschland-Schrank für das Ziegenbalg-Museum für den interkulturellen Dialog entstehen. Asma Menon wird sich in ihrem dreimonatigen Aufenthalt mit der deutschen Kultur beschäftigen und ein Konzept für einen Deutschland-Schrank entwickeln. Als Künstlerin arbeitete sie mit den unterschiedlichsten Materialien und Kunstrichtungen und verarbeitete dabei mythologische Einflüsse ihres Heimatlandes.

100 Postkarten für Halle
Der hallesche Künstler Stefan Schwarzer reist im Oktober 2019 nach Tharangambadi. Für sein Kunstprojekt hat er sich intensiv mit dem jahrhundertelangen Austausch zwischen dem damaligen Tranquebar und Halle auseinandergesetzt. Inspiriert von den Halleschen Berichten der Missionare in Indien will er mit Kindern im Ziegenbalg-Haus 100 Postkarten gestalten und nach Halle schicken. Hallenserinnen und Hallenser konnten im Vorfeld ihre Anschrift an den Künstler übermitteln.

Per Blog nach Indien reisen
Die hallesche Künstlerin Christine Bergmann reiste im September nach Tharangambadi. Mit Kindern im Ziegenbalgmuseum wird sie einen Kunstkurs über Pop-up-Karten gestalten. Ihre Reiseeindrücke können in ihren bunten und detailreichen Blogeinträgen nachgelesen werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.