AAA

Auf dem Weg zur Deutschen Einheit

Festakt anlässlich des 30. Jubiläums der "Balkonrede" von Hans-Dietrich Genscher in der Deutschen Botschaft in Prag

festveranstaltung_Genscher_Uwe Frauendorf_2  Am 30. September 2019 jährt sich zum dreißigsten Mal die „Balkonrede“ Hans-Dietrich Genschers in der Deutschen Botschaft in Prag. Diese Rede hat nicht nur emotional, sondern auch politisch mit den Ereignissen der Friedlichen Revolution und dem Mauerfall die Welt verändert. Der Lebenstraum Genschers und vieler Deutscher, die Deutsche Einheit nach 40 Jahren zu erleben, wurde Wirklichkeit. Unbestritten sind die Verdienste Hans-Dietrich Genschers beim 2+4-Vertrag und der Vollendung der Deutschen Einheit. Der „Balkonrede“ in Prag gingen Ereignisse in Ungarn und Polen voraus. Mit der Durchtrennung des Stacheldrahtzaunes an der ungarisch-österreichischen Grenze in Sopron am 19. August 1989 verhalfen die Ungarn als erster Staat tausenden DDR-Flüchtlingen in die Freiheit. In Polen, ebenfalls vom Gelände der Deutschen Botschaft, gelang tausenden DDR-Bürgern die Flucht.

Die Erhard-Hübener-Stiftung will im dreißigsten Jubiläumsjahr des Mauerfalls gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit der historischen Rede und der Friedlichen Revolution gedenken und laden deshalb zu einem Festakt in den Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen ein, deren Wiederaufbau Hans-Dietrich Genscher maßgeblich unterstützt hatte. Zahlreiche Gäste aus dem zweiten Heimatland Genschers, aus Nordrhein-Westfalen, und Diplomaten der Botschaften der ehemaligen Ostblockstaaten werden erwartet, um den historischen Ereignissen und der Zivilcourage der Ostdeutschen zu gedenken.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.