AAA

Dr. Liselotte Kirchner-Stipendienprogramm 2019

Neun Stipendiaten und Stipendiatinnen kommen 2019 für einen Forschungsaufenthalt nach Halle.

Stich-Gesamtansicht FS Gründler 2  Die großzügige Stiftung von Dr. Liselotte Kirchner aus Offenbach macht es möglich, Forschungsstipendien zu vergeben. Seit 2016 nutzen jährlich nationale wie internationale junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Archive der Franckeschen Stiftungen für ein- bis dreimonatige Forschungsaufenthalte. Ziel des Stipendienprogramms ist die Stärkung und nationale sowie internationale Vernetzung der vielfältigen Forschungen zur Geschichte der Franckeschen Stiftungen auf der Grundlage ihrer reichhaltigen Quellensammlungen, vom 17. bis zum 20. Jahrhundert, mit einem Schwerpunkt auf dem langen 18. Jahrhundert. Zudem soll der interdisziplinäre Austausch auf dem Campus Franckesche Stiftungen und damit der Forschungsstandort Halle befördert werden. 2019 werden neun Stipendien an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler u. a. aus Indien, Australien, Kanada und Ungarn vergeben. Teil aller Stipendien ist eine Ergebnispräsentation im Rahmen der Stipendienkolloquien.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.