AAA

Kinderhort August Hermann Francke

Kontakt

Voßstraße 12, 06110 Halle
im interaktiven Lageplan anzeigen

Ansprechpartner/-in

Christiane LubaczowskiLeiterin Kinderhort Christiane Lubaczowski (Leiterin Kinderhort) Christiane LubaczowskiLeiterin Kinderhort Tel.+49 345 2127 504

Im Kinderhort August Hermann Francke werden zur Zeit etwa 215 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren von elf ErzieherInnen und einer Leiterin betreut und begleitet. Seit 2001 liegt der Hort in Trägerschaft der Stiftungen. Mit dem Umzug 2005 in das neue Kindertageszentrum der Franckeschen Stiftungen an der Voßstraße steht uns eine eigene Hortetage zur Verfügung, die sich funktional und flexibel an unseren abwechslungsreichen Alltag anpasst.

UNSER KONZEPT

Der Hort als freizeitpädagogische Einrichtung möchte Entspannung und Ausgleich zur Schule bieten. Durch offene Hortarbeit können altersübergreifend vielfältige Aktivitäten und Projekte wahrgenommen werden.
Die Kinder haben die Möglichkeit mitzugestalten und mitzubestimmen. Dabei nutzen sie die Angebote auf freiwilliger Basis.

Wichtige Eckpfeiler der Arbeit im Hort sind die Erziehung zur Gewaltfreiheit und die Entwicklung kommunikativer und sozialer Fähigkeiten beim Umgang mit Konflikten. Als besonderen Schwerpunkt sehen die Mitarbeiterinnen interkulturelle Aktivitäten und Angebote, die unter Einbeziehung der Eltern und Familien eine gelungene Integration und Mitgestaltung der Freizeitwelt der Kinder, aber auch Kontakte und aufeinander zugehen ermöglichen soll. Vielfalt ist eine Bereicherung, gemeinsames Aufwachsen, Spielen und Lernen eine Grundvoraussetzung für Toleranz und Akzeptanz; Vielfalt der Kinder bedeutet auch Vielfalt in der Arbeit mit den Kindern und Eltern. 2011 wurde die Arbeit des Kinderhorts mit dem Integrationspreis Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

Seit September 2007 erhalten die 4. Klassen eine spezielle lebensweltorientierte Betreuung, die eine Förderung der Selbständigkeit und Identitätsbildung, eine Erweiterung des Freiraums der Kinder sowie die Gestaltung des Überganges von der Grundschule zur weiterführenden Schulform beinhaltet. Die Kinder gestalten ihre eigenen Freizeitaktivitäten und Angebote weitgehend selbst und probieren sich vielfältig aus.

KUNSTPROJEKT "Die Drei Pinselstriche"

Kultur macht stark Im Frühjahr 2018 startete im Kinderhort im Rahmen der Initiative "Kultur macht stark" das Kunstprojekt "Die drei Pinselstriche – ein illustrierter Kunstkrimi". Mehr als die Hälfte der in der Kindereinrichtung betreuten Schülerinnen und Schüler lebt in einer Familie, die in einer anderen Kultur verankert ist. Das Projekt will ihnen einen Zugang in die für sie oftmals neue und fremde Umgebung in Deutschland schaffen. Bis März 2019 werden immer montags die Künstlerinnen Josefine Cyranka und Karoline Peisker in den Hort kommen, um mit Kindern Tatorte in ihrem unmittelbaren Umfeld, mitten in der Stadt zu untersuchen.

Zum Projektverlauf

 

TANZTHEATER "Königin der Farben"

Seit Oktober 2017 üben die Kinder der 2. Klasse in ihrer Tanz-AG fleißig an dem Tanztheater „Die Königin der Farben“, nach dem Kinderbuch von Jutta Bauer.

Malwida ist die Königin der Farben Blau, Rot und Gelb, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da ist das „Blau“- sanft und mild, das „Rot“- wild und gefährlich und das „Gelb“- schön aber auch zickig und gemein. Es ist nicht so einfach alle Farben zu vereinen und es kann schon mal zum Streit kommen.
In diesem Tanztheater setzen sich die Kinder mit verschiedenen Charakteren auseinander und versuchen diese mit der Sprache des Körpers - den Tanz - umzusetzen.
Gemeinsam wurde nach passender Musik gesucht und die entsprechenden Titel ausgesucht, ehe es an die Choreographie ging. Woche für Woche wird nun fleißig geübt, immer wieder neue Ideen eingebaut und verändert.


Am 2. Mai um 15 Uhr wird das Tanztheaterstück im Hörsaal des Hauses 31 aufgeführt und wir werden sehen, wie die Geschichte mit unseren Farben und ihrer Königin ausgeht.

  PROJEKT Tanztheater_Königin der Farben  PROJEKT Tanztheater_Königin der Farben 2 

 

PROJEKT "Eine Reise um die Welt"

Im Februar konnten wir unsere europäischen Freiwilligen Manisha und Isobel aus England herzlich begrüßen. Sie sind im Rahmen des euröpaischen Freiwilligendienstes seit Februar bis Ende August bei uns eingesetzt. Im April starteten sie ihr Projekt "Eine Reise um die Welt": Wöchentlich reisen sie nun mit den Kindern durch verschiedene Länder - dabei basteln sie kreative Dinge, werden sportlich und tänzerisch aktiv, oder probieren sich gemeinsam kulinarisch aus. Bis August werden die Reisepässe der Kinder gut gefüllt sein. Dann sind sie bereit für eine Reise um die ganze Welt.

Eine Reise um die Welt 2  Eine Reise um die Welt 1 

 

FORSCHERPROJKET "Alchemie"

Im November 2017 starteten wir mit 9 Kindern der 2. bis 4. Klasse ein Forscherprojekt zum Thema Alchemie. Damit sie sich auch wie richtige kleine Forscher fühlen, bekamen sie einen Laborkittel. Alle Experimente wurden unter laborähnlichen Umständen durchgeführt. Die benötigten Gerätschaften, wie Pipetten, Petrischalen oder Reagenzgläser, standen stets bereit zum Einsatz. Um die Kinder an das Thema heranzuführen begannen wir mit einem Experiment: Rotkohl mit Saft wurde auf drei Petrischalen verteilt. Dann gaben die Viertklässler Essig, Spülmittel und Wasser in je eine der Schalen. Voller Erstaunen beobachteten sie die unterschiedlichen Reaktionen... Natürlich musste an dem Experiment noch etwas gefeilt werden - die Reaktionen sollten noch besser zu sehen sein. So wurde der Rotkohl gekocht, pürriert und durch ein Sieb passiert um eine höhere Konzentration des Stoffes zu erhalten. Statt Spülmittel verwendeten sie Backpulver. So ausgestattet konnten unsere Viertklässler den Jüngeren das Experiment zeigen und erklären, warum die Reaktionen in den Schalen so unterschiedlich verlaufen... Und natürlich durften diese dann auch das Experiment durchführen. Derart motiviert konnte es gleich weitergehen.

Wie wirkt eigentlich Salz? Dieser Frage gingen wir dann auf den Grund: Nicht nur, dass wir beobachteten, wie Salzkristalle das Wasser aus einem Stück Gurke ziehen, sondern auch geschmacklich - wie wirkt Salz zusammen mit der Süße eines Apfels - war dieses Experiment sehr lehrreich.

Natürlich ging das Thema Alchemie nicht ohne etwas Hintergrundwissen. So erfuhren die Kinder, was ist Alchemie überhaupt, was bedeutet der Begriff eigentlich, und es gab auch ein paar Fakten zur Geschichte. Damit das Ganze nicht zu langweilig und trocken rüberkam, durften die Kinder ein selbst kreiertes Spiel ausprobieren, in dem Symbole der Alchemie gesammelt werden mussten, aber auch darauf geachtet wurde, dass es keine Wechselwirkungen gab und es zur „Explosion“ kam.

Einen weiteren Höhepunkt stellte der Besuch einer Mitarbeiterin der MLU Halle dar. Sie zeigte u.a., welche Formen es von Tabletten gibt und führte sehr anschaulich vor, was passiert, wenn Stoffe in unterschiedlicher Größe zusammengeführt werden.

Mit all dem bereits erworbenen Wissen konnten wir uns an den wirklich praktischen Teil der Alchemie wagen: Klein fingen wir an mit dem Herstellen eines Steinzeittees. Es wurde u.a. Orangenschale und Saft verwendet, aber auch Zitronenmelisse und diverse andere Kräuter. In mühevoller Kleinarbeit stellten wir dann aus z.Bsp. Meerrettich, Pepperoni, Knoblauch und Curcuma ein mittelalterliches Tonikum her, dass früher verwendet wurde aufgrund seiner antiseptischen antibiotikaähnlichen Wirkung. Alles musste fein geschnitten sein und 2 Wochen im Kühlschrank stehen. Zusätzlich musste das Tonikum täglich für mindestens 30 Sekunden geschüttelt werden. Erst dann war es fertig - manchmal braucht es eben auch etwas Geduld.

Gewappnet nach solch einem Aufwand konnten wir uns endlich dem Tablettenherstellen zuwenden. Auch hier hieß es wieder: fein schnippeln! Zutaten waren hier unter anderem Hagebutten, Thymian, Brennnesseln und Banane. Das ganze wurde pürriert. Als Bindemittel verwendeten wir Fett und Mehl um die Masse etwas trockener zu bekommen. Denn am Schluss stand das Pressen des „Teiges“ in die Form einer Tablette mit Hilfe von zwei Plastik-Schraubverschlüssen und einer Schraubzwinge. Auch hierbei haben wir mehrere Versuche unternommen und die Mischverhältnisse verändert.

Die Tabletten mussten dann nur noch zwei Wochen tocknen und fertig waren sie: kleine Aufputscher - ganz ohne Kaffee!

Als Abschluss marschierten wir los und schauten hinter die Kulissen einer Apotheke. Sonst bekommt man ja nur den Verkaufsraum zu sehen. Wir hatten die Chance das Medikamenterepertoire dieser Apotheke zu sehen. Außerdem durften wir dabei zusehen, wie Medikamente für die jeweiligen Stationen der angeschlossenen Klinik abgefüllt und per Rohrpost verschickt wurden. Und eine paar leere Tablettenkapseln konnten wir als kleines Andenken auch mitnehmen.

Und am 9. März war es dann soweit: Für alle interessierten Kinder gab es eine kleine Präsentation unseres Projektes in Form eines 15-minütigen Films. Zudem konnten unsere hergestellten Tabletten begutachtet werden - und wer sich traute, konnte auch ein Stückchen probieren.

Forscherprojekt_Alchemie  Forscherprojekt_Alchemie2 


KITEC- Kindertechnik-Projekt

Als Horteinrichtung bekamen wir durch KSB die Möglichkeit das Kitec (Kindertechnik)-Projekt in unsere Arbeit einzubinden. Regelmäßige „Besuchungen der Künstler und Handwerker“ standen schon bei August Hermann Francke auf dem Schulplan. Die Idee, Informationen durch praktische Anwendungen und Modelle zu veranschaulichen, war in diesem Sinne zwar nicht revolutionär, wurde an den Franckeschen Stiftungen Anfang des 18. Jahrhunderts aber erstmals in ein pädagogisches Konzept gebracht, welches sowohl Jungen als auch Mädchen aller Schichten zugutekam.

Dieser Tradition folgend nimmt der Hort der Franckeschen Stiftungen dank seines Projektpartners KSB Werk Halle am KiTec-Projekt der Wissensfabrik e.V. teil. Kinder entdecken Technik: Mit Hilfe bereitgestellter Materialien und Anleitungen können sich die jungen Tüftler an verschiedenen Aufgabenstellungen aus Bau-, Fahrzeug- und Elektrotechnik versuchen. Einen versierten Umgang mit den erforderlichen Werkzeugen und Grundkenntnisse in verschiedenen Technikbereichen zu erlernen, ist jedoch nur ein Aspekt. Gemeinsam Ideen zu entwickeln und Probleme zu lösen, schult die soziale Kompetenz und fördert kreatives Denken. In einem zweitätigen Workshop erhielten die Mitarbeiter und Kinder des Horts eine praktische Einführung in das Projekt, mit umfassenden theoretischen Grundkenntnissen über die Materialien und die jeweiligen Verwendungsmöglichkeiten. "Wir durften erleben, wie spannend und interessant aber auch wie viel Spaß das Werkeln, Tüfteln und Ausprobieren macht. Durch die beiliegenden Handbücher konnten selbst die ungeübten Hobbyhandwerker unter uns ihre Werke vollenden. Beim Bau der Hängebrücke, des „selbst fahrenden“ Autos und einer Zugbrücke kamen wir aus dem Staunen nicht wieder heraus.
Der  Ideen- und Materialpool des Projektes ist längst nicht ausgeschöpft und wird auch in Zukunft die handwerkliche Arbeit der Hortkinder begleiten.

Haengebruecke  turm  leuchtenderTurm 

AG- und übergreifende Angebote 

Die Kinder der 2. + 3. Klassenstufe haben die Möglichkeit an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften (AG´s) teilzunehmen. Diese werden an die Interessen und Wünsche der Kinder angepasst.

Sie finden regelmäßig in 14-tägigem Wechsel statt.

Außerdem gibt es 14-tägig gruppenübergreifende Angebote zu verschiedenen Themen quer durch die Lebenswelt der Kinder.

 

AG-  Angebote 2. Klasse und 3. Klasse Bereich >  2018 - 2019

Zum Download: AG- Angebote 2. Klasse und 3. Klasse Bereich > 2018 - 2019(PDF, 32 kB)

 

AG- übergreifende Angebote 2. Klasse und 3. Klasse Bereich >  2018 - 2019

Zum Download: AG- Übergreifende Angebote 2. Klasse und 3. Klasse Bereich > 2018 - 2019(PDF, 28 kB)

 

auto  Hort_Basteln 

 

 

 

Unser Kinderhort hat wochentäglich von 12-18 Uhr geöffnet.
In den Ferien betreuen wir die Kinder zwischen 7 und 17 Uhr.

Wenn Sie den Frühhort in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte zur Absprache an uns.

An folgenden Tagen bleibt der Hort geschlossen:

02.03.2018 > Weiterbildungstag alle Kita's

11.05.2018

14.09.2018

24.12.2018 - 04.01.2019

Der Kinderhort August Hermann Francke ist an die gleichnamige städtische Grundschule auf dem Gelände der  Franckeschen Stiftungen gebunden. Die Anmeldung erfolgt zeitgleich mit der Schulanmeldung Ihres Kindes. Wenn Sie unsere Einrichtung kennenlernen wollen oder Fragen haben, rufen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Termin:

Christiane Lubaczowski (Leiterin Kinderhort)

Tel.: +49 345 2127 504

E-Mail: Lubaczowski@francke-halle.de

Zum Download:  Anmeldeformular(PDF, 10 kB)

Mit unserem „Hort ABC“(PDF, 74 kB) wollen wir Ihnen helfen, Antworten auf Ihre Fragen zu finden. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zur Anmeldung, zum Hortbeitrag, zu Fragen der Rückkehr nach Krankheit in den Hort oder zu unserem Programm.

Wir freuen uns auf eine gute Partnerschaft, damit sich Ihr Kind in unserer Einrichtung wohl fühlt. Für Fragen und Anregungen haben wir stets ein offenes Ohr.

Zum Download > Hort ABC(PDF, 74 kB)

hort im scatepark  Wer uns bei unserer Arbeit unterstützen möchte, kann dies im Rahmen eines Praktikums/ oder freiwilliger/ ehrenamtlicher Arbeit bei uns tun.

Wir freuen uns auch auf dich, wenn du Interesse an der Arbeit mit Kindern hast.

Folgendes solltest du mitbringen:
Geduld, Belastbarkeit, ein „Händchen“ für Kinder im Alter von 6-10 J., Ideen, Humor, Teamgeist
Über das Kontaktformular oben auf der Seite erreichst du uns für Fragen und Auskünfte.

 

Leitung

Christiane Lubaczowski (Leiterin)
Katrin Henze (Stellvertreterin)
Adresse:
Voßstraße 12
06110 Halle (Saale)
Tel.: +49 345 2127 504
E-Mail: lubaczowski@francke-halle.de

Sprechzeiten (vor Ort):
Voßstraße 12: Dienstag und Donnerstag > 14:00 - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung
Außenstelle - Grundschule "August Hermann Francke" - (1. Klasse): Donnerstag > 14:30 - 16:30 Uhr

 

1. Klasse Bereich (Außenstelle)

Adresse:
Grundschule "August Hermann Francke"
Franckeplatz 1, Haus 40, 06110 Halle (Saale)
Tel.: +49 163 8692202


2. / 3. Klasse Bereich

Adresse:
Voßstraße 12
06110 Halle (Saale)
Tel.: +49 345 2127 505


4. Klasse Bereich

Adresse:
Voßstraße 12
06110 Halle (Saale)
Tel.: +49 345 2127 506

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.