Ansprechpartner/-in

Annegret JummrichSekretariat Annegret Jummrich (Sekretariat) Annegret JummrichSekretariat Tel.+49 345 5523 071

Daten

Termin: Internationale Tagung vom 26. bis 29. August 2018
Kosten: Kongressgebühr: € 40,00 (Busexkursion € 15,00)

alle Daten zur Veranstaltung

V. Internationaler Kongress für Pietismusforschung

Veranstaltet vom Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus und den Franckeschen Stiftungen zu Halle. Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG.

Der V. Internationale Kongress für Pietismusforschung findet vom 26. bis 29. August 2018 auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen statt. Er wird federführend veranstaltet vom Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Zusammenarbeit mit den Franckeschen Stiftungen und der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus. Das Thema des Kongresses lautet "Gefühl und Norm. Pietismus und Gefühlskulturen im 18. Jahrhundert". Der Pietismus in seinen historischen und regional-territorialen Ausprägungen galt und gilt nach wie vor als ausgesprochen gefühlsorientiertes Phänomen. Der Gläubige sollte als wiedergeborenes Kind Gottes zu einer starken affektiven Basierung seiner Frömmigkeit gebracht werden und diese auch deutlich zeigen. „Den Kopf in das Herz zu bekommen“, darf als eine maßgebliche Aufgabe für die fromme Psychagogik im Pietismus betrachtet werden. Zugleich spielten die Normierung und Disziplinierung des Herzens im Zeichen von Identitätsbildung und Sozialverhalten, die christliche Klugheit und ihre Vereinbarkeit mit neuen naturkundlichen und medizinisch-pharmazeutischen Theorien und Praktiken eine bestimmende Rolle für das Selbstverständnis und das Erscheinungsbild des Pietismus in seinen diversen Kontexten. Der Spannung von Affekt und Vernünftigkeit in den Modi der Selbst- und der Fremdkontrolle soll auf den Feldern Theologie und Frömmigkeit, Pädagogik und Erziehung, Anthropologie, Ästhetik und Kunst nachgegangen werden. Weitere Ein- und Ausblicke auf andere zeitgenössische, nicht vordergründig als ‚pietistisch‘ zu verbuchende Gefühlskulturen im Zeichen der Spannung zwischen Herz und Kopf werden geboten. Geplant sind ca. 80 Beiträge von Forscherinnen und Forschern aus aller Welt, die für interdisziplinäre Vielfalt an Fragestellungen, an methodischen Zugriffen und theoretischen Fundierungen stehen.

Programmübersicht(PDF, 3,1 MB)

 

Eröffnung | 26. August 2018 | 20.00 Uhr | Freylinghausen-Saal

Vortrag und Konzert: Bach trifft Bach
Vortrag von Prof. Preethi de Silva (Claremont, CA) und Dr. Anke Fröhlich-Schauseil (Dresden) und Eröffnungskonzert mit Werken von Carl Philipp Emanuel Bach und über Werke von Johann Sebastian Bach d.J.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Interdisziplinäres Zentrum für Pietismusforschung | zur Einrichtung
  Stabsstelle Forschung | zur Einrichtung
Termin: Internationale Tagung vom 26. bis 29. August 2018
Ort: Haus 1 - Historisches Waisenhaus (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Tagung
Kosten: Kongressgebühr: € 40,00 (Busexkursion € 15,00)

 auf die Merkliste