Wissenschaft – Politik – Frömmigkeit. Neue Forschungen zum wechselseitigen Verhältnis von Halle und Russland im langen 18. Jahrhundert

26. Deutsch-Russische Begegnungen in den Franckeschen Stiftungen (Online-Konferenz)

Teilnehmer der Tagung Deutsch-Russische Begegnungen während eines Vortrags im Sitzungsraum im Historischen Waisenhaus

Internationale und interdisziplinäre Tagung der Franckeschen Stiftungen und des Museums für Anthropologie und Ethnographie »Peter der Große« – Kunstkamera der Russischen Akademie der Wissenschaften sowie der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.

In den kommenden Jahren stehen drei unterschiedliche Jubiläen im Fokus: 2022 jährt sich der Geburtstag Peter I. zum 350. Mal und 2024 steht das 300jährige Jubiläum der Gründung der Russischen Akademie der Wissenschaften ins Haus. Ungleich weniger Aufmerksamkeit wird der dazwischen liegende, kleine Jahrestag auf sich ziehen: 1953 erschien Eduard Winters grundlegende Studie zu den Beziehungen der Franckeschen Stiftungen und der Universität Halle zu Russland unter dem Titel »Halle als Ausgangspunkt der deutschen Russlandkunde im 18. Jahrhundert«. Die Reformpolitik Peter I. sowie die Akademiegründung sind darin zentrale Bezugspunkte. Das Buch hat die Forschung über Jahrzehnte hinweg beeinflusst. Zuletzt jedoch ist zunehmend Kritik daran zu vernehmen. Begleitet wird diese durch aktuelle Forschungsansätze, die sowohl neue Fragen stellen als auch alte Erklärungsmuster hinterfragen bzw. differenzieren und weiten.

Vor diesem Hintergrund widmen sich die 26. Deutsch-Russischen Begegnungen dem aktuellen Forschungsstand und fragen nach neuen Horizonten. Dabei soll der Blick nicht nur auf das engere Verhältnis Halle–St. Petersburg gerichtet, sondern auch nach dessen größerer, europäischer Einbettung bis hin zu den transkontinentalen Verbindungen (globalen Perspektiven) gefragt werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die OrganisatorInnen entschieden, die Tagung online stattfinden zu lassen. Interessierte ZuhörerInnen bitten wir, sich für die Teilnahme an der Online-Konferenz anzumelden. Bitte nutzen Sie dafür das Kontaktformular oben auf dieser Seite.
Die Tagung soll für die online-ZuhörerInnen in zwei Sprachen, Deutsch und Russisch, gedolmetscht werden.

Programm

Mittwoch, 7. Oktober 2020

15:00 Uhr
Öffentliche Jahresversammlung der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e. V.
(Die Veranstaltung wird nicht online übertragen)

Donnerstag, 8. Oktober 2020

10:00 Uhr
Begrüßung der TeilnehmerInnen der Online-Konferenz
Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen

Eröffnung:
Dr. Natalia Kopaneva (St. Petersburg)
Prof. Dr. Holger Zaunstöck (Halle)
Dr. Anna-Elisabeth Hintzsche (Halle)

10:30–12:30 Uhr
Keynotes

Moderation: Prof. Dr. Holger Zaunstöck

Dr. Natalia Kopaneva (St. Petersburg)
Aus den Verlagsprojekten des Instituts für Anthropologie und Ethnographie der 1930er–1940er Jahre: Übersetzungen der Quellen des 18. Jahrhunderts zur Geschichte Sibiriens ins Russische
(Vortrag in Deutsch)

Dr. habil. Irina Tunkina (St. Petersburg)
Archäologische Denkmäler Sibiriens in den Dokumenten von D.G. Messerschmidt
(Vortrag in Russisch)

Prof. Dr. Christine Roll (Aachen)
Abschied vom Barbarendiskurs. Wie Leibniz korrespondierend ein neues Russlandbild entwickelte
(Vortrag in Deutsch)

12:30–13:30 Uhr
Mittagspause

13:30–15:00 Uhr
Moderation: Friederike Lippold

Dr. Natalia Okhotina-Lind (Kopenhagen)
Роль пиетистов в христианизации Камчатки
(Vortrag in Russisch)

Dr. Larissa Bondar (St. Petersburg)
Vom Arzt zum Mineralogen: mineralogische Forschungen von D.G. Messerschmidt in Sibirien (Vortrag in Deutsch)

15:00–15:30 Uhr Pause

15:30–17:30 Uhr
Anna Abaydulova (St. Petersburg)
П.С. Паллас и образы »Российской фауны«: практика работы естествоиспытателя с визуальными источниками в XVIII в.
(Vortrag in Russisch)

Elena Lisitsyna M.A. (München, Moskau)
Медико-географическое изучение Российской империи XVIII в. в трудах И.Я. Лерхе
(Vortrag in Russisch)

Dr. Aleksey Grebenyuk (St. Petersburg)
Contribution of J.J. Lerche's natural history observations to J.G. Gmelin's »Flora Sibirica«
(Vortrag in Russisch)

Freitag, 9. Oktober 2020

09:00–10:00 Uhr
Moderation: Friederike Lippold (Halle)

Dr. Oleg Rusakovskiy (Moskau)
Feuerwerke im frühpetrinischen Rußland (1682–1697): Wissenstransfer und Expertenkonkurrenz
(Vortrag in Deutsch)

Prof. Dr. Swetlana Mengel (Halle)
Alternative Wege der Herausbildung der ‚neueren russischen Literatursprache‘: Die ersten russischen Grammatiken am Ende des 17.– zu Beginn des 18. Jahrhunderts
(Vortrag in Deutsch)

10:00–10:30 Uhr Pause

10:30–12:00 Uhr
Moderation: Prof. Dr. Holger Zaunstöck

Dr. Sebastian Stork (Berlin)
Deutschsprachige Quellen aus dem Kaukasus um 1700
(Vortrag in Deutsch)

Prof. Dr. phil. habil. Volodymir Abaschnik (Kharkiv)
Pädagogiktransfer zwischen Halle bzw. Dessau und Poltawa, Moskau, Sankt-Petersburg: Johann Eberhard Friedrich Schall (1742–1790)
(Vortrag in Deutsch)

12:00 Abschlussdiskussion

 

 

 

Thursday, 10/08/2020

Abschied vom Barbarendiskurs. Wie Leibniz korrespondierend ein neues Russlandbild entwickelte

Der öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Christine Roll (RWTH Aachen) zu den Deutsch-Russischen Begegnungen 2020 wurde in das Progamm der Online-Konferenz integriert und findet jetzt bereits am Vormittag statt. Wir danken für Ihr Verständnis.
12:00 pm - 12:30 pm