AAA

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Umweltbildung_Meinicke Die Angebote sind für Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren gedacht und werden jeweils auf die entsprechende Gruppe angepasst.
zur Einrichtung

Nahrungspflanzen/ Getreide (März-Nov.; 45-90 min)
Die heutigen Nahrungspflanzen in unseren Gärten stellen das Ergebnis historischer Entwicklungen und eines weltweiten Pflanzenaustauschs dar. Je nach Jahreszeit lernen wir zahlreiche Gemüsepflanzen, Obstbäume und -sträucher im Pflanzgarten kennen und verarbeiten deren Ernte frisch aus dem Garten gemeinsam zu gesundem und leckeren Essen. Hierbei werden für die Nachhaltigkeit wichtige Aspekte wie regionale und saisonale Ernährung ebenso thematisiert wie gesundheitliche Aspekte. Außerdem erarbeiten wir die wichtigsten Getreidearten, deren typische Merkmale und Verwendung in Nahrungsmitteln anschaulich und unter aktiver Beteiligung der Schülerinnen und Schüler. Praktisch kann das Getreide gemahlen, gebacken, zu Müsli geflockt oder als Brei gekocht werden.

Gewürz- und Heilkräuter (April-Okt.; 45-90 min)
Verschiedene Heil- und Gewürzpflanzen dienen der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden. Bei einem Kräuterrundgang lernen die Schülerinnen und Schüler wichtige Heil- und Gewürzpflanzen, ihren typischen Duft, zum Teil auch Geschmack, ihre medizinische Anwendung und Wirkung kennen. Anschließend können sie ihr Wissen in einem Kräuterquiz testen. Je nach Zeit wird als Abschluss etwas Selbstgemachtes aus Kräutern wie zum Beispiel Kräutertee oder Kräuteraufstrich hergestellt.

Jahreszeitliche Naturerkundungen (März-Nov.; 45-60 min)
Angefangen von den unterschiedlichen Frühblühern im Vorfrühling bis hin zur Fruchtreife und Laubfärbung verschiedenster Bäume und Sträucher im Herbst erleben, beobachten und untersuchen wir jahreszeitliche Veränderungen an Pflanzen und Tieren im Pflanzgarten und im Gelände der Franckeschen Stiftungen.

Garten erleben mit allen Sinnen (April-Okt.; 45-60 min)
Zu einem „Garten der Sinne“ wird der Pflanzgarten der Franckeschen Stiftungen, wenn man sich ihm auf ganz andere Weise nähert. Wir erkunden und genießen den Garten mittels verschiedener Sinneswahrnehmungsspiele (Sehen, Riechen, Tasten, Schmecken).

Botanik (Mai-Okt.; 45-120 min; ab 6. Klasse)
Um die Biodiversität einer Pflanzengesellschaft beurteilen zu können, bilden botanische Kenntnisse in der Pflanzenbestimmung die Voraussetzung. Je nach Zeitumfang können bei diesem Angebot bis zu drei Stationen durchlaufen werden. Nach kurzer Einführung in ein einfaches Pflanzenbestimmungsbuch sollen die Schülerinnen und Schüler im Gelände selbständig Pflanzenarten mit Hilfe des Buches bestimmen. In der zweiten Station geht es darum, ausgewählte Gartenpflanzen den wichtigsten Pflanzenfamilien zuzuordnen, typische Merkmale der Familie herauszufinden und weitere Arten aus den Pflanzenfamilien zu ergänzen. An der dritten Station gilt es, ein Kräuterquiz mit der richtigen Zuordnung der Kräuter im Garten zu lösen. Am Ende winkt ein selbstgemachter Kräuterquark auf frischem Brot als Belohnung.

Einfache Experimente mit Pflanzen (März-Okt.; zwei Mal 45-60 min)
In Experimenten zur Keimung und zum Wachstum von Pflanzen wird untersucht, welche Umweltbedingungen Pflanzen zur Keimung und zum Wachstum benötigen. Beim ersten Treffen werden die Experimente angesetzt, beim zweiten Treffen ausgewertet. Dazwischen erfolgt die Beobachtung eigenständig.

Bibelpflanzen (Mai-Okt.; 45-90 min)
In der Bibel finden über einhundert verschiedene Pflanzenarten Erwähnung. Dabei handelt es sich weitgehend um die gleichen Arten wie in den heiligen Büchern von Judentum und Islam. Die wichtigsten Pflanzen sind während des Angebots in unserem Bibelgarten aktiv zu erleben. Je nach Zeitumfang wird gemahlen, ein einfaches Fladenbrot gebacken und ein Gartenrundgang zu den wichtigsten sieben Bibelpflanzen von den Teilnehmenden selbst aktiv gestaltet. Den abschließenden Höhepunkt bildet eine Mahlzeit aus Fladenbrot, Traubensaft und biblischen Früchten.

Gestalten mit Pflanzen/ Naturselbstdruck/ Adventsgestecke (März-Dez.; 45-60 min)
Wir gestalten Bilder aus im Garten gesammelten und getrockneten Blüten und Blättern sowie herbstlichen Fensterschmuck aus Naturmaterialien. Mit der Technik des Naturselbstdrucks entstehen kreative Drucke aus Blättern und Pflanzen. In der Adventszeit stellen sich die Teilnehmenden unter Anleitung selbst Adventsgestecke aus Naturmaterialien her.

Weihnachtliche Gewürze (Ende Nov.-Dez.; 45-90 min)
Welchen Pflanzen verdanken wir eigentlich die süßen Düfte und die leckeren Aromen von Weihnachten? Hier kann man dem Geheimnis auf die Spur kommen und typische weihnachtliche Gewürze, deren Duft und globale Herkunftspflanzen kennenlernen. Beim Plätzchenbacken dürfen die Gewürze nach eigenem Geschmack ausprobiert werden. Im ausführlichen Programm wird der Plätzchenteig aus Körnern selbst hergestellt, ein Kinderpunsch mit Gewürzen zubereitet und ein Gewürz-Zuordnungsquiz absolviert.

Boden – unsere Lebensgrundlage (Apr.-Nov.; 45-60 min)
Das Angebot will dazu beitragen, den Boden, die Erde, als wichtige Lebensgrundlage für uns alle zu begreifen. Wir erforschen die Bestandteile des Bodens, entdecken die Welt der Bodenlebewesen, überlegen wie der Boden entsteht und führen je nach Zeit einfache Boden-Experimente durch.

Wasser zum Leben (März-Nov.; 45-90 min)
Sauberes und gesundes Wasser ist ein wertvolles Gut. Wie sieht es mit der Verfügbarkeit dieses lebensnotwendigen Elements weltweit aus? Was können wir dazu beitragen, bewusst mit dieser begrenzten Ressource umzugehen? Je nach Wunsch führen wir einfache Experimente zum Thema Wasser durch oder untersuchen den Lebensraum Teich im Pflanzgarten.

Färben mit Pflanzen (März-Nov.; 45-90 min)
Spielten früher Pflanzenfarben zum Färben von Stoffen eine entscheidende Rolle, ist das Wissen über Färberpflanzen heute weitgehend verloren gegangen. Wir entdecken historische Färberpflanzen neu und färben selbst Seidenschals umweltfreundlich mit Pflanzenmaterial. Zur Verschönerung können Muster eingebunden werden. In der Osterzeit färben wir Eier mit pflanzlichen Farben und individuellen Blattmustern.

Mensch und Umwelt zu Franckes Zeiten (vor 300 Jahren) und heute (März-Nov.; 45-90 min)
Wie lebten die Menschen vor 300 Jahren, wie sah Franckes Lebenswelt aus? Über Lebensweise, Ernährung, Landnutzung usw. nähern wir uns der Welt des 18. Jahrhunderts und entdecken die Unterschiede zu unserem Leben heute. Je nach Zeit stellen wir uns selbst eine Mahlzeit wie damals her.

Auf Anfrage sind gegebenenfalls weitere Themen aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung/ Schulgarten/ Biologie möglich.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.