Woche1: Müll und Recycling

Zunächst haben wir mit dem Thema »Müll und Recycling« angefangen. Wie trennt man überhaupt richtig Müll, wisst ihr das eigentlich? Wir wissen es nun!

DSC01030 

DSC01038  Um erst einmal ganz nah bei uns anzufangen haben wir begonnen, in den Franckeschen Stiftungen Müll aufzusammeln. Es liegt so viel Müll auf den Wegen und in den Büschen. Deswegen sind wir fleißig gewesen und haben unsere Umgebung vom Müll befreit.

DSC01044  Und wisst ihr, was man alles Tolles aus Verpackungen und Flaschen basteln kann? Wir haben ein tolles Portemonnaie gebastelt und sind dabei, eine große Tasche aus Tetrapacks zu gestalten. Und es gibt noch so viele andere Ideen...

Gemeinsam können wir die Umwelt verbessern. Helft mit!


Woche 2: Wie sehr Plastik der Umwelt schadet

DSC01065 

In den letzten Tagen haben wir uns speziell mit dem Thema „Plastik“ beschäftigt und haben einen Dokumentarfilm „Wie Plastik tötet! Warum schwimmt so viel Plastik im Meer“ geschaut.

Manche Menschen denken nicht nach, was sie den Tieren antun . Wir schaden den Tieren. Darum sollten wir versuchen unseren Müll zu reduzieren und erst recht keinen Müll ins Meer schmeißen. Tiere wissen zum Beispiel nicht, dass man Plastik nicht essen kann und sterben deswegen.

Das finde ich nicht fair. Die Tiere sterben und sie sterben nur wegen uns. Die Erwachsen merken es nicht, aber die Kinder, und im Gegensatz zu euch unternehmen wir Kinder etwas.

Viellicht kennt ihr den Spruch „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen“. Und daher fangen wir gleich an etwas zu verändern. Ihr hinterlasst uns, den Kindern, die ganze dreckige Umwelt. Wenn ihr wollt, dass die Erde noch ein paar Millionen Jahre hält, dann lasst uns damit ein Ende machen .Los kommt! Ihr habt nur eine Chance. Die Menschen sollten sich schämen.

Wollt ihr eure Kinder genau so aufziehen? Sie können uns jetzt ignorieren, aber denken Sie jetzt gut nach - jetzt oder nie! Denken Sie überhaupt an die Umwelt?

Leben Sie Ihr Leben ohne Plastik, denn schließlich leben Sie nur einmal.

Um die Menschen in unserer Umgebung auf unser Projekt aufmerksam zu machen, haben wir vor unseren Hort einen tollen Aufsteller gestellt: „Haben Sie heute schon an die Umwelt gedacht?“ Täglich kommen ein paar Kinder von uns dadurch mit einigen Menschen, die durch die Franckeschen Stiftungen laufen, ins Gespräch über das Thema.

Das ist der erste Schritt die Menschen zum Nachdenken zu bringen.