»Des Waßers Art und Gütte, Beweget manch Gemüthe...«

Religiöse und technische Aspekte frühneuzeitlicher Wasserversorgungssysteme im Vergleich

Ein alter Plan zeigt den Verlauf der Wasserrohre in den Stiftungen
© Franckesche Stiftungen

Im Zuge ihrer Jahresausstellung »Heilen an Leib und Seele. Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert« veranstalten die Franckeschen Stiftungen am 10. und 11. Juni 2021 einen öffentlichen Workshop zur frühneuzeitlichen Wasserversorgung in vergleichender Perspektive. Neben dem Stollen- und Röhrensystem der Stiftungen werden u.a. die Versorgungssysteme des UNESCO-Weltkulturerbes Augsburg und Herrnhuts betrachtet. Neben der Hygienepolitik des vormodernen Preußens wird zudem die Entstehung und Geschichte der Heilbadanstalten Bad Lauchstädts beleuchtet. Über die technischen Aspekte hinaus soll nach religiösen Deutungsmustern des Wassers und der damit verbundenen Versorgungssysteme gefragt werden.

Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Der Workshop ist als hybride Veranstaltung geplant und kann online verfolgt werden.
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular unter »Nachricht schreiben«.

Donnerstag, 10.06.2021

Brunnenquell und fließend Wasser. Zeugnisse prähistorischer und historischer Wasserversorgung in und um Halle

Innenhof der Franckeschen Stiftungen mit Brunnenhäuschen

Der Abendvortrag am 10. Juni findet in Kooperation mit dem Verein für hallische Stadtgeschichte e.V. statt. Frau Dr. Carolin Schulz vom Landesdenkmalamt Sachsen-Anhalt spricht zur vormodernen Wasserversorgung der Stadt Halle unter dem Titel »Brunnenquell und fließend Wasser – Zeugnisse prähistorischer und historischer Wasserversorgung in und um Halle«.

18:30 Uhr - 20:00 Uhr, Historisches Waisenhaus