Workshop zum DFG-Projekt »Erschließung und Digitalisierung von Selbst-/Lebenszeugnissen der Frühen Neuzeit aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen«

Interdisziplinäres Arbeitsgespräch im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen

Aufgestellte Exemplare der Reisetagebücher von Georg Widmann und Johann Andreas Manitius

Im Archiv der Franckeschen Stiftungen befinden sich etwa 1.550 handschriftlich überlieferte Selbstzeugnisse der Frühen Neuzeit, die im Rahmen eines fast vierjährigen DFG-Projekts am Studienzentrum August Hermann Francke digitalisiert und vertieft erschlossen worden sind. Der Workshop bezieht sich explizit auf die neu erschlossenen Quellen und fragt nach deren Relevanz für die interdisziplinäre Frühneuzeit-Forschung. Er ist als Arbeitsgespräch angelegt und versammelt ExpertInnen unterschiedlicher Fachdisziplinen, die wissenschaftliche Fragestellungen und Themen identifizieren und diskutieren, die sich auf die Selbstzeugnisse aus dem Stiftungsarchiv beziehen.