Söhne der Freiheit. Die Mühlenbergs und die Gründung der Vereinigten Staaten

Ein Themenabend in der Reihe: Neu entdeckt und neu erworben

Büchertisch in der Buchhandlung des Waisenhauses

Heinrich Melchior Mühlenberg und seine Familie sind ein einzigartiges Beispiel dafür, welche herausragenden Persönlichkeiten mit dem Halleschen Pietismus verbunden waren und wie deutsche Auswanderer zur weltweiten Verbreitung des Luthertums beigetragen haben. Mühlenberg wird heute als Patriarch der lutherischen Kirche in Nordamerika verehrt und seine Söhne zählen zu den Gründungsvätern der amerikanischen Demokratie – Friedrich August Mühlenberg war nichts weniger als der Erstunterzeichner der Bill of Rights.

Der Journalist und Amerikanist Johannes Ehrmann stellt im Gespräch mit Stiftungsdirektor Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke sein neues Buch vor. Erstmals bettet er die Familiengeschichte der Mühlenbergs in die Entstehungsgeschichte der USA von der Kolonialzeit bis zur Revolution und Unabhängigkeitserklärung von 1776 ein. Mit großer Erzählkunst verwebt er das Leben der Familie mit den bahnbrechenden Ereignissen ihrer Zeit. Packend schildert er Schicksal und Wirken dieser deutschen Migranten, die Amerika in ein neues Jahrhundert steuerten, und bietet dabei eine neue Sicht auf den alten Mythos USA.