Die Erforschung frühneuzeitlicher Selbstzeugnisse: Herangehensweisen, Themen, Erfassung

Öffentlicher wissenschaftlicher Abendvortrag von Herrn Prof. Dr. Kaspar von Greyerz, Bern

geöffnetes Tagebuch von Matthias Peter Friedrich Dreckmann

Tagebücher und Autobiographien zählen zu den Quellen, die Einblick in das Leben, Denken, Arbeiten und Fühlen von Menschen gewähren. Wie Menschen ihr Leben thematisieren, ist abhängig von Kultur, Raum und Zeit. Selbstzeugnisse der Frühen Neuzeit stellen die Forschung vor besondere methodische Überlegungen und Herausforderungen.

Prof. Dr. Kaspar von Greyerz war von 1997 bis zu seiner Emeritierung 2013 Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Basel. Ein Schwerpunkt seines akademischen Schaffens lag in der Erforschung von Selbstzeugnissen der Frühen Neuzeit. Auf seine Initiative gehen zahlreiche Projekte und die Schweizerische Selbstzeugnis-Datenbank zurück.

Der Vortrag findet im Rahmen eines Workshops zu dem DFG-Projekt »Erschließung und Digitalisierung von Selbst-/Lebenszeugnissen der Frühen Neuzeit aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen« statt, das seit 2018 im Studienzentrum August Hermann Francke angesiedelt ist.

Nach dem Vortrag laden wir zu einem Empfang im Lindenhof ein.

Sie können dem Vortrag unter Verwendung des Zugangslinks auch gern online folgen.

Wollen Sie mit einem Gerät von Apple (MacBook o.ä.) an der Veranstaltung teilnehmen, empfehlen wir Ihnen, die Webex-App auf Ihrem Gerät zu installieren.