Mit Suddenlife Gaming die Stiftungen entdecken

Eine BEsucherin steht auf dem Altan des Historischen Waisenhauses und hörtauf Ihrem Handy im Audioguide Informationen zum Lindenhof an.
  

2021 machen wir einfach einmal etwas ganz Neues. Die Corona-Pandemie hat uns auf die Idee gebracht. In einer WebApp wollen wir Kinder (6-12 Jahre) und Familien Teil einer spannenden Geschichte in den Stiftungen werden lassen, die mit interaktiven Spielen verknüpft ist. Ihr könnt bei einem Besuch in den Stiftungen, von zu Hause aus oder während der Reise nach Halle in die Geschichte eintauchen, sie mitgestalten und euch mit anderen darüber austauschen.

Die Collage-Technik

Wir wollten im März 2021 im ersten Schritt wissen, was euch in den Stiftungen ganz besonders interessiert, welches Museumsobjekt ihr vielleicht schon kennt, welches Gebäude euch am besten gefällt oder was ihr in einem Museum schon immer vermisst habt. 20 Kinder haben mitgemacht und ihre Arbeiten dazu eingesendet. Später werden wir daraus gemeinsam Spielideen entwickeln, ausprobieren und uns anschauen, ob die Geschichte wirklich spannend für euch ist. Hier erzählen wir euch im April 2021, wie es jetzt weitergeht und wie ihr mitmachen könnt.

Das sind wir

Für das Projekt haben sich zwei perfekte Partner gefunden. Wir sind das Museum mit einem kreativen Bildungsprogramm, das Kinder und Familien immer wieder begeistert. Und wir wollen jetzt ans Netz. Das machen wir nicht alleine, Kinder und Familien sind von Anfang an dabei. Die Agentur Thadeus Roth weiß genau, wie es geht. Das Team um Dennis Levin hat sich auf digitale Schnitzeljagden, die euch mit spannenden und überraschenden Aktionen in die Welt der Geschichte entführen, spezialisiert. Dieses Suddenlife Gaming wurde schon vielfach mit anderen Partnern erprobt. Allerdings noch nie mit einem Museum und seinen BesucherInnen. Das alles macht das Projekt auch für uns sehr spannend!

Mitarbeiter im Projekt

Dr. Kerstin Heldt

Leiterin Kommunikation und Veranstaltungen

Friederike Lippold

Kommunikation, Veranstaltungen, Internationales

Foto Friederike Lippold
Rico Drochner

Mitarbeiter TiQ mobil

Florian Halbauer

Museumspädagoge

Foto Florian Halbauer