Entstaubt und verpackt – Trockenreinigung und konservatorische Verpackung der Bestände des Archivs und der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen

Entstaubt und verpackt

Im Rahmen des Sonderprogramms der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) unterstützt die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) ein neues Projekt zum Schutz der Bestände in Bibliothek und Archiv am Studienzentrum August Hermann Francke im Jahr 2020.

Das Projekt basiert auf den restauratorischen Empfehlungen, die im vorhergehenden, 2019 von der KEK geförderten Projekt „Erstellung eines Schadenskatasters der historischen Bestände von Bibliothek und Archiv der Franckeschen Stiftungen“ erarbeitet worden sind. Um die wertvollen historischen Bestände langfristig vor mechanischen Schäden, Licht, Staub, Mikroorganismen und Schädlingen zu schützen, ist eine regelmäßige Reinigung der Bestände unerlässlich. Im Rahmen des Projekts werden ca. 64.000 Bände des historischen Buchbestands, insbesondere aus der Kulissenbibliothek, professionell von Mitarbeiter/innen der Firma Preservation Academy Leipzig (PAL) gereinigt. Darüber hinaus werden die historischen Bestände des Archivs in säurefreie Kartons neu verpackt. Verpackungen stellen die einfachsten und wirkungsvollsten Mittel zur präventiven Konservierung dar. Sie schützen nicht nur vor Schäden durch äußere Einflüsse, sondern sie erleichtern auch die Lagerung und den Transport. 

Die konservatorischen Maßnahmen dienen auch als Vorbereitung des Umzugs von zentralen Archiv- und Bibliotheksbeständen, der 2021 in das derzeit sich in Sanierung befindende ehemalige Druckereigebäude (Haus 52-53) stattfinden wird. 

Mitarbeiter im Projekt

Anke Mies

Bibliothek

Foto von Anke Mies
Carmela Kahlow

Archiv

Foto der Archivarin Carmela Kahlow