So können wir uns sehen: Malt ein Waisenhaus und hängt es in eure Fenster!

Über uns
Wir können Berge versetzen!

Liebe Kinder unserer Kindereinrichtungen,

»Berge versetzen« haben die Franckeschen Stiftungen dieses Jahr 2020 genannt. Wenn jemand Berge versetzt, dann meint man, dass er etwas unglaublich Schweres geschafft hat oder dass er eine sehr mühsame und lange dauernde Arbeit gemacht hat. Wir alle sind täglich in den Franckeschen Stiftungen unterwegs. Ihr habt eure Freunde dort gefunden, findet viele Angebote und ihr kennt alle das Waisenhaus. Das war vor 30 Jahren sehr kaputt. Für die Kinder sollte es wieder aufgebaut werden. Viele Menschen zweifelten, ob das klappen könnte. So viel Arbeit und Geld war für die Sanierung nötig! Andere Menschen haben tatkräftig zugepackt. Gemeinsam haben sie es geschafft, das Haus zu reparieren. Heute sehen Erwachsene und Kinder, wie schön es ist.

Um die Corona-Epidemie zu besiegen, müssen wir alle noch ein paar Tage zu Hause bleiben und konnten zum Beispiel Oma und Opa nicht zu Ostern besuchen. Gemeinsam können wir auch Berge versetzen. Jeder kann mitmachen: Malt das Waisenhaus mit einem bunten Regenbogen oder einer Sonne als Zeichen unseres Zusammenhaltens. Hängt es in eure Fenster und schickt uns, wenn ihr wollt, Fotos von euren Bildern! Wir zeigen sie dann gerne auch auf der Webseite und auf dem Facebook-Auftritt der Franckeschen Stiftungen.

Und wenn ihr einmal Lust auf einen Spaziergang habt, dann schaut euch auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen um. Dort gibt es alte Fotos ganz groß zu sehen. Sie zeigen die Gebäude vor 30 Jahren, als sie dringend repariert werden mussten. Erkennt ihr das Waisenhaus?

Eure Erzieherinnen, Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen aus den Franckeschen Stiftungen