Sommerferien in den Stiftungen – ein kleiner Rückblick

Bildung
In den Sommerferien war in den verschiedenen Einrichtungen der Stiftungen viel los!
Hier gibt es einen kleinen Ein- und Rückblick:

Eine Gruppe schläft unter freiem Himmel
Campen unter freiem Himmel in Stichelsdorf
Die Ergebnisse der Tuschemalerei sind an der Wand aufgehangen
Einige Tusche-Ergebnisse des Kinderkunstsommers
Bunte Batiken hängen auf einer Wäscheleine
Batik mit dem Krokoseum
Eine Junge malt Graffiti an einer Wand
Graffiti im HipHop Camp in Stichelsdorf
Zwei Kinder füttern eine Schildkröte.
Beim Ausflug mit der Schulsozialarbeit kümmern sich die Kinder um die Tiere in Stichelsdorf.

Beim Kinderkunstsommer vom 19.-29. Juli konnten die Kinder unter Anleitung der Künstlerin Manuela Homm die Tuschemalerei entdecken. Sie erlebten, was passiert, wenn der Zufall mitgestalten darf, und wie viel Mut es braucht, die Tusche einfach mal laufen zu lassen. Dabei entstanden überraschende Farbmischungen und es eröffneten sich unerwartet positive Perspektiven auf zunächst unerwünschte Farbkleckse. Beim gemeinsamen Abschluss gab es innerhalb jeder Gruppe regen Austausch über die frisch erprobten Gestaltungsmöglichkeiten und versteckten Motive.

Im Jugendclub TiQ reihte sich ein Ferien-Highlight an das andere: Am 26. Juli war ein 9-Euro-Ticket-Ausflug nach Wernigerode geplant, der aber wegen einer kurzfristigen Streckensperrung spontan nach Halberstadt führte. Hier wurde gemeinsam die Innenstadt, der Dom (mit Picknick im Domgarten) und der Halberstädter Tiergarten entdeckt. Vom 3.-5. August wurde es wild – auf dem Stiftsgut in Stichelsdorf ließen die TeilnehmerInnen die eigene Komfortzone zurück und sammelten bei Knotenkunde, Kochen ohne Strom, Holzschnitzerei und Übernachtung im »1000 Sterne-Hotel« unter freiem Himmel spannende Erfahrungen in der Natur. Zum vierten Mal fand dann vom 18.-21. August wieder das HipHop-Camp in Stichelsdorf statt, bei dem die Jugendlichen in verschiedenen Workshops alles rund um Hip-Hop-Musik erfahren und sich im DJing, Graffiti, Rap oder auch Breakdance ausprobieren konnten. Gemeinsames Kochen, Dance-Battles, Spieleabend und Disko rundeten das Erlebnis ab, bei dem vor allem das Gemeinschaftsgefühl im Fokus stand – getreu dem Spirit des Hip-Hop (»love, peace, unity«).

Im Krokoseum gab es einen schönen bunten Sommer mit vielen Erlebnissen: Es ging steil bergauf mit akrobatischen Pyramiden und Teller-Jonglage während des Projekts »Manege frei! – für Emotionen«. Die Künstlerin Mariella Gänsewig von Snykat war zu Gast, die die Krokoseums-Kinder in ihren Färbegarten führte und dort die schönsten Farben aus Pflanzen kreierte. Auch an Samstagen war das Krokoseum auf den Rädern unterwegs und fuhr zuletzt bis in das Felsenbad in Landsberg. Außerdem verzauberten viele kleine Aktionen wie eine Schnipseljagd durch die Franckeschen Stiftungen, die digitale Actionbound-Tour »Die Suche nach dem Glitzerschwein« und Ausflüge in die wohlklimatisierte Jahresausstellung »Die Macht der Emotionen« die Ferientage der Kinder. Mit all diesen Eindrücken startet das Krokoseum positiv in das neue Schuljahr und wünscht allen Kindern einen schönen Start.

Das Team der Schulsozialarbeit der Grundschule August Hermann Francke war am 15. August mit Kindern, die im Rahmen von Einzelfallarbeit betreut werden, zu einem Projekttag in Stichelsdorf. Dort haben sie gemeinsam das Gelände erkundet, teambildende Spiele gespielt, feinmotorische Fertigkeiten trainiert und ein Mittagessen gekocht (mit dem vor Ort geernteten Gemüse). Der Tag hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und die Verbindung zueinander gestärkt.

 

Tipp: Klicken Sie sich rechts durch einige schöne Bildeindrücke aus den Sommerferien!