Neues Kitajahr in der Kita Amos Comenius


Die Himmelskinder spielen und matschen mit dem Wasser
Die Meereskinder machen Blubberbilder
Die Meereskinder machen Farbschleuderbilder
Himmelskinder, alles aus einer anderen Perspektive sehen
Himmelskinder - Eingewöhnung mit vielem zu Entdecken
Tierkinder - Obstpause
Meereskinder - Auf gehts Spazieren
Waldkinder - Wasserspritzen
Waldkinder - machen Blubberbilder
Himmelskinder - Wasserspiele
Meereskinder - Wasserspiele
Herzlich Willkommen an all unsere alten und neuen Kinder

Wie die Zeit vergeht: Am 1. August 2020 begann ein neues Kitajahr bei uns.

Wenige Tage zuvor haben wir erst unsere Vorschulkinder verabschiedet und das mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Doch schnell geht es wieder rund bei uns, denn nun sind wieder neue Kinder da.
Einige Tierkinder sind in die altersgemischten Gruppen gewechselt, sie sind dort sofort mit viel Herz aufgenommen worden. Aber es kamen auch Kinder dazu, die vorher noch nicht im Kindergarten waren.
Die Tierkinder haben viele neue »Kleine« bekommen und stecken mitten in der Eingewöhnung.

Egal ob Gruppenwechsel oder neu im Kindergarten, bei uns werden sie mit viel Freundlichkeit, Farbe und Spaß empfangen.

Bei den Meereskindern wurden die Kinder mit einer Experimente-Woche empfangen.

Bei den Himmelskindern wurde mit Wasser experimentiert und gespielt. Und der Gruppenraum genauestens erforscht und erkundet.

Bei den Waldkindern gab es Seifenblasen und Experimente. Außerdem haben sie ein neues Zuhause für die Frösche gefunden. Es wurde gematscht und mit Enten gespielt.

Und bei den Tierkindern wurde gemalt, gematscht, gesungen gelacht und getanzt.

 

Warum fällt manchen Kindern die Eingewöhnung schwerer?

Die ersten Schritte machen, zeigen was man sich wünscht, einige Zeit ohne Mama oder Papa verbringen, neue Bezugspersonen kennenlernen – die ersten Lebensjahre stecken voller Neuanfänge. Und auch der Eintritt in den Kindergarten gehört dazu. Nach einer behüteten Zeit in vertrauter Umgebung, in der die Eltern immer in unmittelbarer Nähe sind, findet jetzt zum ersten Mal eine regelmäßige Trennung statt – wenn auch nur für ein paar Stunden am Tag. Überspitzt bedeutet das in der Wahrnehmung des Kindes, dass es von seiner wichtigsten Bezugsperson, zu der es eine besonders starke emotionale Bindung hat, plötzlich »zurückgelassen« wird. Kein Wunder, dass Kleinkinder darauf zunächst mit Angst und Verunsicherung reagieren und für diese Veränderung Zeit brauchen.

Hinzu kommen viele neue Umstände und Einflüsse, die den Kleinen eine große Portion Anpassungsvermögen und Mut abverlangen, wie zum Beispiel:

  • eine neue Umgebung
  • fremde Erwachsene
  • neue Bezugspersonen
  • neues Spielmaterial
  • neue Regeln & Abläufe
  • ein neuer Rhythmus
  • viele andere Kinder

Aber nicht nur für Kinder, sondern auch für Eltern ist der Kita-Start eine Herausforderung. Vielen Eltern fällt der erste »Abschied« sogar sehr viel schwerer als gedacht. Das ist okay und gut so – schließlich wird der Sprössling erstmals für eine längere Zeit einer anderen Bezugsperson anvertraut. Nach intensiver Zweisamkeit und maximaler »Kontrolle« heißt es jetzt: loslassen und vertrauen. Und außerdem akzeptieren, dass neben den eigenen Regeln, Werten und Erziehungsmethoden jetzt auch andere Menschen und Einflüsse die Entwicklung des eigenen Kindes prägen.

Aber wir können Ihnen mit gutem Gewissen sagen: Ihre Kinder werden bei uns ins Herz geschlossen, wir sind für Sie und ihre Kinder da.

Ihre ErzieherInnen in der Kita Amos Comenius