Freylinghausen-Edition abgeschlossen

Wissenschaft
Zum 350. Geburtstag des pietistischen Theologen und Lieddichters Johann Anastasius Freylinghausen (1670–1739) am 2. Dezember 2020 liegen sechs Bände der Neuedition der mit ihren mehr als 1.500 Texten und etwa 600 Melodien wichtigsten Liedsammlung des Pietismus vor.

Anfang 2020 konnte mit dem letzten Band der kritischen Neuausgabe des Freylinghausenschen Gesangbuches (Band II, Teil 3: Johann Anastasius Freylinghausen: Neues Geist=reiches Gesang=Buch (Halle 1714). Apparat) ein von Dr. Wolfgang Miersemann geleitetes großes Editionsprojekt der hymnologischen Forschungsstelle im Studienzentrum der Franckeschen Stiftungen abgeschlossen werden. Zum 350. Geburtstag des pietistischen Theologen und Lieddichters Johann Anastasius Freylinghausen (1670–1739) am 2. Dezember 2020 liegen sechs Bände der Neuedition der mit ihren mehr als 1.500 Texten und etwa 600 Melodien wichtigsten Liedsammlung des Pietismus vor.

Die »Hallischen« Lieder bzw. Melodien des Geist=reichen Gesang=Buches (erstmals Halle 1704) und des als zweiter Teil verstandenen Neuen Geist=reichen Gesang=Buches (erstmals Halle 1714) sind bis heute sowohl frömmigkeits- als auch musik- und literaturgeschichtlich von großer Bedeutung. Mit dem zweiteiligen »Freylinghausen« war die Stadt an der Saale Anfang des 18. Jahrhunderts ein weit ausstrahlendes Zentrum evangelischer Liedkultur. Viele seiner Texte und Melodien fanden ihren Weg in zahllose Gesangbücher weit über Deutschland hinaus. Die nicht leicht zu singenden neuen Melodien, die gegen eine generelle Kunstfeindlichkeit des Pietismus sprechen, zogen wegen ihres oft schwungvoll-tänzerischen Charakters die Gläubigen in ihren Bann. Im heutigen Evangelischen Gesangbuch findet sich mit Lied 1 »Macht hoch die Tür« ein beeindruckendes Beispiel für solcherart tänzerische Melodien. Hier wird die Ankunft des Herrn fröhlich gefeiert.

Begleitet wurde das Editionsprojekt von mehreren großen, international besetzten Tagungen, deren Ergebnisse in den Halleschen Forschungen (Band 3, 9 und Band 20) dokumentiert sind. Mit der Neuedition des »Freylinghausen« wird eine Schlüsselwerk frühneuzeitlicher evangelischer Gesangbuchliteratur sowohl der hymnologisch-kirchengeschichtlichen wie der musikwissenschaftlich-philologische Forschung und Lehre als auch der kirchenmusikalischen Ausbildung und Praxis verfügbar gemacht.