Fest der Sinne in der Kita Amos Comenius


Mit dem Fernglas kann ich auch sehen, was ganz weit entfernt ist. Hinten stehen die Kinder für die Sehtafel an.
Welche Socken sind gleich?
Ich stecke die Nase lieber nicht zu tief hinein, es könnte Stinkekäse drin sein!
Hoffentlich habe ich etwas leckeres auf dem Zahnstocher.
Was befindet sich wohl in diesem Säckchen? Mit meinen Fingern kann ich es erkennen.
Zapfen, Steine, Korken, Luftpolsterfolie, Klammern - alles fühlt sich anders an.
Unterschiedliche Sinneserfahrungen sind von klein auf wichtig.

Am Mittwoch fand in unserer Kita ein Fest statt, das alle unsere Sinne forderte.

Augen auf hieß es an der ersten Station.

Verschiedene Ferngläser konnten hier ausprobiert werden, an der Sehtest-Tafel konnten wir unsere Sehschärfe unter Beweis stellen. Bei den verrückten Illusionen im 3D-Buch konnten wir unseren Augen fast nicht trauen.

Die Ohren spitzen mussten wir an der Station nebenan. Mit dem CD-Player abgespielte Geräusche ordneten wir den passenden Bildern zu. Außerdem erfreuten sich unsere Ohren an toller Musik, zu der wir auch tanzen konnten.

Beim Riechspiel ließen wir uns nicht an der Nase herumführen. Mit verbundenen Augen erschnupperten wir leckere Gerüche wie Schokolade, Minze oder Banane, rümpften aber auch die Nase bei Stinkbomben wie Knoblauch, Zwiebel oder Käse.

Auch unser Geschmacksinn wurde auf die Probe gestellt. Schokolade, saure Gurke, Salzstange, Zitrone, Senf und vieles mehr gab es zu kosten. Bei so manchem Happen verzogen wir die Gesichter, andere hätten wir gerne noch einmal gekostet.

In mysteriösen Boxen und Säckchen ertasteten wir mit unseren Händen unterschiedliche Gegenstände und Formen. Auf der Barfußstrecke nahmen wir mit unseren Füßen harte, weiche und stachelige Untergründe wahr.

 

Unsere fünf Sinne helfen uns dabei, alles um uns herum zu erforschen und zu entdecken. Durch sie begreifen wir die Welt. Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen bieten uns viele Möglichkeiten zum spielerischen Lernen.