Elterninformationen zu den aktuellen Beschlüssen von Bund, Land und Stadt

Bildung
eingeschränkter Regelbetrieb ab 1. März 2021, Schnelltests und Quarantäneregeln

Ansicht des Kindertageszentrums, in dem zwei Kitas und ein Kinderhort arbeiten

Liebe Eltern,

am 1. März 2021 haben unsere Kindertageseinrichtungen gemäß den Vorgaben des Landes Sachsen-Anhalt den eingeschränkten Regelbetrieb aufgenommen. Dabei führen wir – den Empfehlungen des Landes folgend - den Betrieb in getrennten Kohorten fort. Damit möchten wir dazu beitragen, im Fall einer Infektion die Zahl der möglichen Ansteckungen und Quarantänen so gering wie möglich zu halten.

Die Öffnungszeiten, die sich aus der Fortführung der Kohortenbildung für die Einrichtung bzw. Gruppe Ihres Kindes ergeben, erfahren Sie in einem gesonderten Elternbrief der Einrichtung Ihres Kindes. Dort erhalten Sie auch Informationen zu den konkreten Abläufen und Regelungen in der Einrichtung. In allen Einrichtungen gelten weiterhin strenge Hygiene- Abstands- und Maskenregeln. Wir bitten Sie im Interesse aller Familien und KollegInnen, sehr sorgfältig auf deren Einhaltung zu achten.

Wir bitten Sie zu beachten, dass Sie Ihr Kind bei Symptomen einer COVID-19 Erkrankung nicht in die Einrichtung bringen. Helfen wir alle mit, die Pandemie wirksam zu bekämpfen.

Ihre Franckeschen Stiftungen

Informationen zu den aktuellen Quarantäneregeln:

Am 29. März 2021 trat in Halle die vierte Eindämmungsverordnung der Stadt in Kraft, die die Quarantäneregeln bezüglich der Schnelltests aktualisierte.

Für die Schnelltests der MitarbeiterInnen gilt: Wird ein/e MitarbeiterIn in einem Schnelltest positiv getestet, begibt er/sie sich umgehend in die häusliche Quarantäne und lässt das Testergebnis durch einen PCR-Test bestätigen. Die Franckeschen Stiftungen haben sich entschieden, für den Zeitraum zwischen dem positiven Schnelltest und dem Vorliegen des PCR-Testergebnisses die betroffene Kohorte zu schließen, um einer möglichen Ausbreitung des Virus vorzubeugen. Die Mitglieder der Kohorte befinden sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht in Quarantäne. Die häusliche Quarantäne startet erst ab dem Datum des positiven PCR-Tests. Ist der PCR-Test negativ, kann die Kohorte sofort wieder die Einrichtung besuchen. Über das Testergebnis werden wir die Kohorte umgehend informieren.

Für Kohorten eines infizierten Kindes gilt weiterhin, dass sie sich selbständig in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben müssen. Damit Sie dem folgen können, werden wir Sie schnellstmöglich informieren, wenn wir von einem bestätigten Corona-Fall in der Kohorte Ihres Kindes erfahren und damit die jeweils betroffenen Gruppen schließen.

Wir bitten Sie daher, die Leiterinnen der Einrichtungen umgehend zu kontaktieren, wenn bei Ihrem Kind ein positiver Coronatest entstanden ist. Wir werden dann alle Eltern der Kinder dieser Kohorte informieren, dass sich die Kinder ab diesem Zeitpunkt in die 14-tägige häusliche Verdachtsquarantäne begeben müssen. Vor der Rückkehr in die Einrichtung wird das Gesundheitsamt eine Testung vornehmen. Für symptomfreie Mitglieder der Kohorte wird dieser Test durch das Gesundheitsamt in der Einrichtung durchgeführt.

Entsprechend den geltenden Verordnungen sind Sie verpflichtet, während der Verdachtsquarantäne Ihres Kindes auftretende Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion unverzüglich dem Gesundheitsamt mitzuteilen. Die Testung wird vom Gesundheitsamt in der häuslichen Quarantäne vorgenommen. Sollte in der Verdachtsquarantänezeit bei Ihrem Kind ein positiver Test entstehen, bitten wir Sie, uns dies mitzuteilen, damit wir alle Eltern der betroffenen Kohorte frühzeitig informieren können, sollte sich die Quarantänezeit verlängern.  

Sollten Sie an einem Sonnabend oder Sonntag vom positiven Testergebnis Ihres Kindes erfahren, informieren Sie die Leiterin der Einrichtung bitte per Email. Wir überprüfen die Postfächer sonnabends und sonntags immer um 18 Uhr und informieren Sie auf der Webseite bzw. die betreffenden Eltern am Telefon über die getroffenen Maßnahmen. 

Da die ErzieherInnen aufgrund der Infektionslage im Bedarfsfall nicht mehr in Gruppen aushelfen können, die nicht zur Kohorte gehören, kann es auch aus diesem Grund zu vorübergehenden Gruppenschließungen kommen. 

Sollten Gruppen geschlossen werden müssen, werden wir Sie hier aktuell darüber informieren. Sie erfahren hier auch, welche Gruppen aus welcher Einrichtung bis voraussichtlich wann in Quarantäne sind.

Alle Kinder, deren Gruppen nicht geschlossen sind, können die Einrichtung weiter besuchen.