Die Kunst des Backhandwerks

Über uns
Die Bäckerei Fischer aus Rothenburg stellt zu einer Veranstaltung über »Nachhaltigkeit in der Wirtschaft« den ältesten funktionierenden Holzbackofen in den Franckeschen Stiftungen vor.

Eine Bäckerin und zwei Bäcker stehen vor einem Holzofen und halten Brot in den Händen

Ein gutes Brot ist keineswegs selbstverständlich, denn es braucht den kundigen Bäckermeister und gute regionale Zutaten. Die Bäckerei Fischer aus Rothenburg steht dafür und ist deshalb am 27. Februar zu einer Veranstaltung über »Nachhaltigkeit in der Wirtschaft« an das Frauenhofer-Institut MWS Halle als Best Practice-Beispiel eingeladen worden. Die Veranstaltung bildete den Auftakt der Gründung eines regionalen Netzwerkes »Nachhaltigkeit in der Wirtschaft«, initiiert vom Frauenhofer-Institut MWS und der IHK Halle.
Den Höhepunkt dieser Handwerkskunst der Bäckerei Fischer bildet mit Sicherheit das Brot aus dem ältesten und größten Holzbackofen Mitteldeutschlands. Drei Tage lang wird der Ofen angeheizt, 100 Bioroggenbrote werden in zwei Backgängen und unter hohem körperlichen Einsatz gebacken. Zur Francke-Feier am Sonnabend, dem 21. März, wird es wieder soweit sein. Merken Sie sich diesen Termin vor!