Aktuelle Informationen für die Franckeschen Stiftungen zum Corona-Virus

Die Franckeschen Stiftungen folgen den Bemühungen der Behörden zur Eindämmung des Corona-Virus. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen.

19. November 2020

Quarantäneregeln der 8. Allgemeinverfügung der Stadt Halle

Ab Donnerstag, den 19. November 2020, gilt in Halle die 8. Allgemeinverfügung. Diese beinhaltet neue Regeln in Bezug auf die häusliche Quarantäne.

Nun gilt, dass sich enge Kontaktpersonen von Infizierten direkt selbstständig in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Enge Kontaktpersonen von Infizierten sind diejenigen, die mehr als 15 Min mit weniger als 1,5m Abstand Kontakt zu einer nachgewiesen infizierten Person gehabt haben (Kontaktgruppe I laut Robert Koch-Institut).

Treffen alle Bedingungen der Kontaktgruppe I zu, begeben sich MitarbeiterInnen der Franckeschen Stiftungen unverzüglich in häusliche Quarantäne und informieren die Personalabteilung sowie die Vorgesetzten und das Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt stellt auf Anfrage eine Bescheinigung aus, die nach Erhalt an die Personalabteilung geschickt werden muss. Liegt keine Krankschreibung vor, besprechen MitarbeiterInnen mit den Vorgesetzten die Möglichkeit der mobilen Arbeit.

Die Quarantäne gilt nur für die Kontaktpersonen I in einer Familie. Fragen zur Quarantäne weiterer Familienmitglieder, die keinen direkten Kontakt zu einem Infizierten hatten, beantwortet das Gesundheitsamt.

Dienst- und tarifrechtliche Hinweise zu Corona

Für MitarbeiterInnen, deren Kinder aufgrund einer behördlichen Anordnung nicht in die Schule/ den Kindergarten gehen können, hat das Land Sachsen-Anhalt die dienst- und tarifrechtlichen Hinweise zu Corona aktualisiert. Beschäftigte können dem Dienst bis zu 34 Arbeitstage, Alleinerziehende bis zu 67 Arbeitstage fernbleiben, wenn

  • das von der Schließung betroffene Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist,
  • ein geeigneter Nachweis über die Schließung vorgelegt wird,
  • der/die Beschäftigte versichert, dass keine andere Person zur Betreuung zur Verfügung steht.

Gleiches gilt bei Schließung einzelner Gruppen oder Klassen und bei individuellen Entscheidungen des Gesundheitsamtes. Arbeitsbefreiung kann auch halbtägig oder stundenweise gewährt werden. Auf die 34 bzw. 67 Tage sind die bereits aufgrund früherer Erlasse gewährten Freistellungen anzurechnen. Soweit aber mobiles Arbeiten möglich ist, ist dieses wahrzunehmen.

Mit diesen Maßnahmen wollen die Behörden die unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus verhindern. Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Wenn wir alle aufmerksam sind, unsere Kontakte einschränken, uns an die Hygieneregeln halten und im Fall des Kontakts mit einer infizierten Person schnell isolieren, können wir das Infektionsgeschehen kontrollieren.  

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

29. Oktober 2020

Die Herbstwelle der Corona-Pandemie hat Deutschland erfasst und auch Halle erreicht. Wir sind aufgerufen, im November 2020 alle nicht notwendigen Kontakte zu vermeiden. Für die MitarbeiterInnen der Franckeschen Stiftungen gilt ab sofort und bis auf Widerruf:

  • Auf den Verkehrswegen in den Franckeschen Stiftungen, bei Veranstaltungen und auch bei internen Sitzungen ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Auf die regelmäßige Lüftung der Arbeitsräume ist entsprechend der SARS-CoV-2-Arbeitschutzregel zu achten. Büroräume werden alle 60 Minuten für ca. 3 Minuten stoßgelüftet, Sitzungsräume alle 20 Minuten. 
  • MitarbeiterInnen mit Erkältungssymptomen, die nicht vom Arzt krankgeschrieben sind, sollten, soweit das mit Rücksicht auf die Absicherung des Arbeitsalltags möglich ist, mobil von zu Hause aus arbeiten.
  • Die Teamregelung aus dem Frühjahr wird wieder eingeführt. Entweder arbeitet jeweils ein Team von zu Hause aus und das andere vor Ort oder ein Team trennt sich – über die 1,5 m- Abstandsregel hinaus -  im Arbeitsalltag bewusst und konsequent vom anderen Team, sowohl in den Dienst- als auch in den Pausenzeiten.
  • Wenn die Aufgaben es ermöglichen, können KollegInnen anlassbezogen von zu Hause aus mobil arbeiten.
  • Wo immer es möglich ist, sollte die Kommunikation im Team und mit Externen per Telefon oder Video durchgeführt werden.
  • Für die Dienstreisen gilt, dass diese nur genehmigt und durchgeführt werden sollen, wenn sie unbedingt erforderlich sind und bei ihrer Durchführung alle bisher bekanntgegebenen Hygieneempfehlungen beachtet werden.

Verhalten beim umfangreichen Kontaktverbot
Bitte verlieren Sie sich gegenseitig nicht aus den Augen. Nicht jedem/jeder fällt diese Situation leicht. Behalten Sie sich gegenseitig im Blick, wer braucht vielleicht Unterstützung, wer ist alleine oder zählt zur Risikogruppe?

Der Stiftungspfarrer Friedrich Wegner bietet unter der Telefonnummer 0177 6336314 den MitarbeiterInnen der Franckeschen Stiftungen Gespräche an. Alle Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt.

Der Krisenstab ist während der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle unter der Zentrale 0345 2127 400 zu erreichen. Außerhalb der Öffnungszeiten ist wie gewohnt die Rufbereitschaft Ansprechpartner in dringenden, die Liegenschaften betreffenden Angelegenheiten. Zu allen anderen Fragen halten Sie sich über die Webseite informiert.

FAQ in alphabetischer Reihenfolge

Wichtige Links

Informationen der Stadt Halle und des Landes Sachsen-Anhalt zur Pandemie: