Einladung in das 18. Jahrhundert. Bücherwelten digital erleben

Ausstellung in Kooperation mit der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt im Historischen Waisenhaus
Ausstellung

Das Licht der Aufklärung bricht in Form von Sonnenstrahlen durch den Nebel.

Unter dem Titel »Einladung in das 18. Jahrhundert. Bücherwelten digital erleben« laden die Franckeschen Stiftungen und die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) zu einer Ausstellung in das Historische Waisenhaus ein, in der Bücher aus dem 18. Jahrhundert analog und digital im Mittelpunkt stehen. Der Anlass für diese Ausstellung ist das nationale, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt »Verzeichnis der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 18. Jahrhunderts«, kurz VD 18. Es zielt darauf, das kulturelle Erbe des 18. Jahrhunderts digital sichtbar zu machen und ein umfassendes Angebot zur Erkundung und Erforschung der deutschen und europäischen Kultur- und Wissensgeschichte zu befördern. Seit über zehn Jahren ist die ULB daran maßgeblich beteiligt und hat seit 2019 auch die Bearbeitung von Beständen der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen und der Marienbibliothek übernommen. In ihrer Gesamtheit spiegeln die digitalisierten Werke das Jahrhundert der Aufklärung wider. In Halle werden die Drucke der weltweit ausstrahlenden Frömmigkeitsbewegung des Pietismus in das Projekt mit eingebracht.

Die Ausstellung erklärt das nationale Projekt und seine Entstehung, visualisiert den Workflow von der Katalogisierung über die Digitalisierung bis zur Präsentation im World Wide Web, erzählt beispielhaft die Biographie eines Gebetbuchs von seiner Entstehung im 18. Jahrhundert bis zur digitalen Repräsentation, und zeigt ausgewählte Drucke dieser Zeit aus den Beständen der drei hallischen Bibliotheken – ein Bücherfest zum 18. Jahrhundert.