Ansprechpartner/-in

Dr. Britta KlosterbergLeiterin Studienzentrum Dr. Britta Klosterberg (Leiterin Studienzentrum) Dr. Britta KlosterbergLeiterin Studienzentrum Tel.+49 345 2127 412 (Sekretariat)

Daten

Termin: 18./19. Oktober 2018

alle Daten zur Veranstaltung

Internationale Begegnungen 2018

1698 gründete August Hermann Francke (1663–1727) vor den Toren Halles in Brandenburg ein Waisenhaus, das bis heute als Symbol für den Halleschen Pietismus steht. Intensive Beziehungen verbanden das Hallesche Waisenhaus und die hallische Universität im 18. Jahrhundert mit weiten Teilen Europas, so auch mit dem Königreich Ungarn und dem Fürstentum Siebenbürgen. Als Begründer des ungarischen Pietismus gilt András Torkos (1669–1737), der auf Anraten Philipp Jakob Speners (1635–1705) bei August Hermann Francke in Halle studierte. Besonders hervorzuheben ist sicher Mátyás Bél (1684–1749). Er studierte von 1704 bis 1708 in Halle und wirkte dann viele Jahre als Gemeindepfarrer, Schulrektor und Gelehrter in Preßburg/Bratislava.

Mit einer Tagung im Herbst 2018 sollen die vielfältigen, wechselseitigen Verbindungen des Halleschen Pietismus in das Königreich Ungarn und das Fürstentum Siebenbürgen vor allem in den Bereichen Frömmigkeit, Wissenschaft, Musikkultur, Buchkultur und Bildung in den Mittelpunkt gerückt werden. Die Tagung schließt damit an ältere Forschungen sowie jüngere Erschließungsprojekte an.
Im Mittelpunkt der Tagung stehen folgende Themen und Fragen:

Donnerstag, 18. Oktober 2018

13.00 Uhr
Begrüßungskaffee

13.30 Uhr
Eröffnung der Tagung
Grußwort: Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke
Einleitende Bemerkungen: Prof. Dr. Holger Zaunstöck

14.00 Uhr
Panel I
Waisenfürsorge und Bildung

The influence of pietism and mercantilism on the institutional care of orphans in Hungary in the 18th century
Dr. Ingrid Kušniráková, Bratislava

Zöglinge aus Ungarn in den Anstalten der Franckeschen Stiftungen zu Halle (1696–1774)
Prof. Dr. Zoltán Csepregi, Budapest

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Panel II
Lehrer und Netzwerke

Ein siebenbürgischer Rhetoriklehrer an dem Pädagogium Regium, Johann Bruckner
Dr. Anita Fajt, Budapest

Georg Maternus de Cilano (1696–1773): Von Pressburg über Halle nach Altona
Thomas Grunewald, M.A., Halle

18.00 Uhr
Öffentliche Abendveranstaltung
»Aus Ungarn.« Die Hungarica in den Franckeschen Stiftungen

Kurzvorträge, Gespräch und thematischer Rundgang durch die Kunst- und Naturalienkammer mit Prof. Dr. István Monok, Budapest, Prof. Dr. Zoltán Csepregi, Budapest, Prof. Dr. Attila Verók, Eger

19.30 Uhr
Kleiner Empfang

Freitag, 19. Oktober 2018

09.30 Uhr
Panel III
Musikkultur und Hymnologie

Pietism and the musical sources of Lutheran hymns in 18th-century Slovakia
Dr. Zlatica Kendrová, Bratislava

The most important sources from the era of Pietism related to the history of the musical life of the Lutheran Church in Levo?a/Leutschau
Dr. Janka Petoczová, Bratislava

Die Musiker aus Ungarn an der Teschener Jesus-Kirche in der ersten Hälfte des
18. Jahrhunderts.
Dr. Zenon Mojzysz, Cieszyn

11.45 Uhr
Führung durch die Franckeschen Stiftungen, die Kunst- und Naturalienkammer sowie die Historische Bibliothek

12.30 Uhr
Mittagspause

13.30 Uhr
Panel IV
Buchkultur und Waisenhausverlag

Waisenhaus-Drucke siebenbürgisch-sächsischer Geistlicher im Zentralarchiv der Evangelischen Kirche A. B. in Rumänien
Dr. András Bándi, Sibiu

Präsenz der Produkte des halleschen Waisenhausverlags in den Bibliotheken Siebenbürgens im 18. Jahrhundert
Prof. Dr. Attila Verók, Eger

15.00 Uhr
Kaffee und Abschlussdiskussion

 Das Programm zum Herunterladen(PDF, 211 kB)

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Studienzentrum August Hermann Francke - Archiv und Bibliothek - | zur Einrichtung
  Stabsstelle Forschung | zur Einrichtung
Termin: 18./19. Oktober 2018
Ort: Haus 1 - Historisches Waisenhaus (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Tagung

 auf die Merkliste