Ansprechpartner/-in

Prof. Dr. Holger ZaunstöckLeiter der Stabsstelle Forschung Prof. Dr. Holger Zaunstöck (Leiter der Stabsstelle Forschung) Prof. Dr. Holger ZaunstöckLeiter der Stabsstelle Forschung Tel.+49 345 2127 473Fax+49 345 2127 484

Daten

Termin: 06.11.2018, 18:00 Uhr
Kosten: kostenfrei

alle Daten zur Veranstaltung

Genealogisches Wissen in der Vormoderne

Gemeinsames Wissenschaftshistorisches Seminar mit der Leopoldina

Einmal im Jahr sind die Franckeschen Stiftungen Partner der renommierten „Wissenschaftshistorischen Seminare“ der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Aus diesem Anlass laden die Franckeschen Stiftungen und die Akademie gemeinsam WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland ein, die zentrale Themen zur Wissenschafts- und Kulturgeschichte für ein breites Publikum vorstellen. In diesem Jahr wird der Frühneuzeithistoriker Prof. Dr. Markus Friedrich (Universität Hamburg) aus diesem Anlass in die Stiftungen kommen.

Archive sind das handschriftliche Gedächtnis der Menschheit. Archive aber sind nicht zugleich Abbildungen vollständiger historischer Wirklichkeit. Vielmehr stehen hinter archivalischen Sammlungen immer Entscheidungen darüber, was überliefert werden soll – und was nicht. Mithin ist der analytische Blick auf die Geschichte unserer Archive ganz wesentlich für das Verständnis unserer Geschichte. Darüber spricht einer der international führenden Experten zum Thema. Markus Friedrich ist Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Hamburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen das Archiv und die Archivkultur des Frühzeitlichen Europas.

Der Vortrag findet im Englischen Saal (Haus 26) statt.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Stabsstelle Forschung | zur Einrichtung
Termin:
Ort: Haus 26 (Franckeplatz 1, Haus 26, 06110 Halle) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Vortrag / Gespräch
Kosten: kostenfrei

 auf die Merkliste