Ansprechpartner/-in

apl. Prof. Dr. Holger ZaunstöckStabsstelle Forschung apl. Prof. Dr. Holger Zaunstöck (Stabsstelle Forschung) apl. Prof. Dr. Holger ZaunstöckStabsstelle Forschung Tel.+49 345 2127 473Fax+49 345 2127 484

Daten

Termin: 31.08.2017, 14:30 Uhr

alle Daten zur Veranstaltung

Öffentliches Kolloquium im Rahmen des Dr. Liselotte-Kirchner Stipendienprogramms

Lesesaalbenutzer  Die großzügige Stiftung von Dr. Liselotte Kirchner aus Offenbach macht es möglich, Forschungsstipendien an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu vergeben. Stipendiatinnen und Stipendiaten aus aller Welt sind zu Gast in den Franckeschen Stiftungen, um die reichhaltigen Quellensammlungen vor Ort für ihre Forschung zur Geschichte der Franckeschen Stiftungen zu nutzen. Ihre Forschungsergebnisse stellen sie in öffentlichen Vorträgen im Indien-Zimmer im Historischen Waisenhaus vor.

 

31. August 2017 | 14.30 Uhr | Indien-Zimmer
Dr. Simon Mills (Kent): "Das hallische Projekt einer Arabischen Bibel im 18. Jahrhundert: Forschung, Zusammenarbeit, Mission"

Der Vortrag von Dr. Simon Mills (Kent) behandelt die Erforschung, den Druck und die Distribution einer Arabischen Bibel durch die hallischen Pietisten. Zunächst wird der Entwurf eines Curriculums für Theologiestudenten durch August Hermann Francke, das auf philologischen Wurzeln gründete, vorgestellt. Danach zeigt der Vortrag, wie die Entdeckung der Bibel in ihren orientalischen Versionen ein Interesse an den Sprachen des Nahen Ostens ausgelöst hat und dadurch zwei syrische Gelehrte im 18. Jahrhundert nach Halle kamen. Anschließend wird mit Blick auf die gelehrten und missionarischen Aktivitäten von Johann Heinrich Callenberg der Versuch geschildert, eine Arabische Bibel herzustellen und zu verbreiten. Damit werden einige der Verbindungen der ersten Pietistengeneration zu Zirkeln von Gelehrten, Klerikern, Händlern und Diplomaten – vom Georgianischen Britannien bis zum Ottomanischen Syrien – vorgestellt.

 

7. September 2017 | 14.30 Uhr | Indien-Zimmer
Dr. Idan Gillo (Stanford): "Bekehrung und Wiedergeburt als politische Theologie im hallischen Pietismus (1696-1740)"

Das Thema von Bekehrung und Wiedergeburt bildet in der Regel einen Bestandteil wissenschaftlicher Definitionen des Pietismus. Traditionell wird dieser Zentralbegriff in erster Linie auf seine theologische Dimension hin untersucht. Es lassen sich aber, so wird der Vortrag zeigen, über die theologische Signifikanz hinaus im Halleschen Pietismus zugleich auch politische Implikationen der Botschaft in Joh. 3:3 belegen — dass niemand das Reich Gottes sehen kann, es sei denn er wird wieder geboren.

 

14. September 2017 | 14.30 Uhr | Indien-Zimmer
Dr. Miss. Jayavidhya Narasiman (Srirangam): "Cultural traditions and moral values – analyzing and comparing the palm leaf manuscripts Koyir puranam and Chidambara puranam"

Die von Halleschen Missionaren im Indien des 18. Jahrhunderts gesammelten, heute im Archiv der Franckeschen Stiftungen aufbewahrten seltenen Palmblatthandschriften sind von hoher Bedeutung für die mittelalterliche und frühmoderne Kulturgeschichte Indiens. Die historischen Handschriften geben einen Einblick in das Alltagsleben der Menschen in Indien sowie in deren vor allem religiös geprägte Literatur. Auf der Basis eines intensiven Studiums der „Koyir puranam“ und „Chidambara puranam“ aus dem Archiv der Franckeschen Stiftungen sowie unter Einbezug anderer bekannter Textvarianten wird Frau Narasiman neu gewonnene Einsichten in Ursprung und Erzählkunst dieser zentralen Werke präsentieren und Forschungsperspektiven für diese alten heiligen Texte (= puranam) aufzeigen.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Tagungsetage | zur Einrichtung
  Studienzentrum August Hermann Francke - Archiv und Bibliothek - | zur Einrichtung
Termin:
Ort: Haus 1 - Historisches Waisenhaus (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Vortrag / Gespräch

 auf die Merkliste