AAA

Presseportal

Herzlich willkommen im Presseportal der Franckeschen Stiftungen!
Hier stellen wir Ihnen unser Text- und Bildmaterial zur aktuellen Berichterstattung zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Sie wollen in den Presseverteiler aufgenommen werden? Schicken Sie uns eine Nachricht!

Dr. Kerstin HeldtLeiterin Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit Dr. Kerstin Heldt (Leiterin Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit) Dr. Kerstin HeldtLeiterin Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.+49 345 2127 405Fax+49 345 2127 418 Friederike LippoldKultur- und Öffentlichkeitsarbeit; Koordination von Kooperationsprojekten mit Mittel-/Osteuropa und Russland Friederike Lippold (Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit; Koordination von Kooperationsprojekten mit Mittel-/Osteuropa und Russland) Friederike LippoldKultur- und Öffentlichkeitsarbeit; Koordination von Kooperationsprojekten mit Mittel-/Osteuropa und Russland Tel.+49 345 2127 431Fax+49 345 2127 418

Foto- und Drehgenehmigungen

Für alle Dreharbeiten und Fotoaufnahmen in den Franckeschen Stiftungen, einschließlich Außenaufnahmen auf dem Gelände, benötigen Sie eine Genehmigung. Diese können Sie rechts herunterladen und uns ausgefüllt zuschicken. Bitten setzen Sie sich vor Beginn Ihrer Arbeit rechtzeitig mit uns in Verbindung, damit wir einen reibungslosen Ablauf gewährleisten können.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Pressematerial

Medienrevolutionen – und die Zukunft des Buches heute

Am Mittwoch, dem 30. November 2016 laden die Franckeschen Stiftungen zu einem weiteren Ausstellungsabend in das Historische Waisenhaus ein. 18.00 Uhr findet ein Rundgang durch den zentralen Raum der Ausstellung zur Medienrevolution mit Dr. Britta Klosterberg statt, der in ein Gespräch mit Roman Pliske vom Mitteldeutschen Verlag über die Zukunft des Buches heute, E-Books und Autorenrechte, Digitalisierung und die Verfügbarkeit von Literatur und Wissen mündet. Der Abend wird moderiert von Theo Lies.

Veranstaltungseinladung(PDF, 369 kB)

Der Besuch des Königs

besuch des königs  Am Donnerstag, dem 24. November 2016, um 18 Uhr lädt wieder einmal „hoher Besuch“ zum Rundgang durch das Historische Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen ein. David Kramer und Hilmar Eichhorn setzen die historisch verbürgte Visite des preußischen Königs Friedrich Wilhelm I. in der Schulstadt Franckes im Jahr 1713 in Szene. Begleitet werden sie dabei von Matthias Brenner als Chronisten und dem Publikum.

Veranstaltungseinladung(PDF, 139 kB)

MerkenMerkenMerkenMerken

Bibliotheken und Archive der Reformation in Mitteldeutschland

Schauplätze der Reformation  Man weiß nur, was man findet: und zwar in den Archiven und Bibliotheken. Am Mittwoch, dem 23. November 2016, um 18.00 Uhr laden die Franckeschen Stiftungen zum zweiten Ausstellungsabend im Rahmen der Sonderausstellung „Wissensspeicher der Reformation“ zur Buchpräsentation und Eröffnung der Fotoausstellung „Schauplätze der Reformation in Mitteldeutschland“ mit Günter Kowa (Journalist) und Henning Kreitel (Fotograf); sowie zum Gespräch mit dem Landeshistoriker Thomas Lang ein.

Veranstaltungseinladung(PDF, 218 kB)

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Baumaßnahmen zum Abschluss des Wiederaufbaus der Franckeschen Stiftungen

Halle, 17.11.2016: Der Deutsche Bundestag bewilligte in der vergangenen Woche 6 Millionen Euro für die Instandsetzung des historischen Magazin- und Druckereigebäudes sowie für die Ertüchtigung der beiden Feldscheunen in den Franckeschen Stiftungen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen 11,2 Millionen Euro. Stiftungsdirektor Müller-Bahlke: „Wir sind dem deutschen Bundestag außerordentlich dankbar für diese großzügige Förderung, denn das eröffnet die Chance, mit Unterstützung des Bundes und des Landes den Wiederaufbau der Franckeschen Stiftungen in den kommenden Jahren zum Abschluss zu bringen. Damit wird im Zusammenspiel zwischen Bund, Land und zahlreichen weiteren Förderern eine Erfolgsgeschichte beim Aufbau Ost im Bereich der Kultur zu Ende geschrieben und abgerundet.“


Es handelt sich bei diesen drei Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert um die letzten Bauwerke des historischen Gebäudeensembles, die seit der Wiederbelebung der Stiftungen noch nicht grundlegend instandgesetzt werden konnten. Die historische Druckerei wurde Mitte des 18. Jahrhunderts als Magazingebäude der ersten Bibelanstalt weltweit errichtet. Sie soll künftig zur Erweiterung der Magazin- und Depot¬flächen von Stiftungsarchiv und -bibliothek sowie für zusätzliche museums¬pädagogische Angebote genutzt werden. Die beiden Feldscheunen gehören zu dem Areal der historischen Meierei, dem ehemaligen Landwirtschaftsbetrieb der Anstalten. Sie sollen den Einrichtungen auf dem Stiftungsgelände die Möglichkeit für temporäre räumliche Erweiterungen bieten. Die Kulturstiftung des Bundes wird in der kleinen Feldscheune dauerhaft zusätzliche Flächen erhalten. Das Spielehaus soll in der großen Feldscheune erhalten bleiben. Die Baumaßnahmen werden sich über mehrere Jahre erstrecken. 

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Science Slam

Am Freitag, dem 18. November 2016, um 20.00 Uhr laden die Franckeschen Stiftungen und der HALternativ e.V. zum Science Slam in den Freylinghausen-Saal ein. Dann heißt es wieder: Bühne frei für die Wissenschaft!

Veranstaltungseinladung(PDF, 209 kB)

Lesung und Gespräch mit Christoph Hein

Am Dienstag, dem 15. November 2016, um 18.00 Uhr laden die Franckeschen Stiftungen zur Lesung und Gespräch mit dem vielfach ausgezeichneten Schriftsteller Christoph Hein in den Paul Raabe Saal ein.Vladimir Balzer (mdr) spricht mit ihm über sein Leben und Werk, bevor Hein aus seinem neuen Roman „Glückskind mit Vater“ lesen wird.

Veranstaltungseinladung(PDF, 161 kB)

Auf den Spuren der ersten lutherischen Mission: Hallenser reisen ins südindische Tranquebar

Im Jahr des 500. Jubiläums der Reformation folgen 17 Frauen und Männer vorwiegend aus Halle und dem Saalekreis den Spuren des interkulturellen Dialogs zwischen Indien und Europa. Die Presse ist zum ersten Vorbereitungstreffen der Bürgerreise am 12. November 2016 um 10.30 Uhr im Historischen Waisenhaus eingeladen, mit den Teilnehmern der Studienreise ins Gespräch zu kommen.

Presseeinladung(PDF, 164 kB)

Erster Ausstellungsabend im "Wissensspeicher der Reformation"
Die einzigartige Bibliothek der Felicitas von Selmenitz

Am Mittwoch, dem 9. November 2016 laden die Franckeschen Stiftungen ab 18.00 Uhr zum Ausstellungsabend in das Historische Waisenhaus ein:

Wir öffnen die Vitrinen! Zum ersten Ausstellungsabend der Sonderausstellung „Wissensspeicher der Reformation“ werden die Gäste die wertvollen Buchobjekte aus der Sammlung der Felicitas von Selmenitz genau unter die Lupe nehmen können.

Veranstaltungseinladung(PDF, 234 kB)

Wissensspeicher der Reformation
Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle

Ausstellung in den Franckeschen Stiftungen zum Start des Reformationsjubiläums
31. Oktober 2016–26. März 2017

Bibliotheken in Bewegung“
feierliche Ausstellungseröffnung am 30. Oktober 2016 um 11.30 Uhr im Freylinghausen-Saal des Historischen Waisenhauses mit einem Festvortrag von Prof. Dr. Helmut Zedelmaier, Halle

Wissensspeicher der Reformation Highlight NEU  Den Beginn des Reformationsjubiläums feiern die Franckeschen Stiftungen mit einer Ausstellung zu den Beständen der Marienbibliothek und der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen in Halle. Als Wissensspeicher der Reformation präsentieren sich diese beiden herausragenden lutherischen Büchersammlungen aus dem 16. und 18. Jahrhundert auf 300 qm Ausstellungsfläche in sieben Räumen mit prächtigen Drucken, sprechenden Buchobjekten und spannenden Geschichten ihrer Sammler. Im Mittelpunkt der Schau stehen die Büchersammlungen und ihre Bedeutung für die Stadt Halle. Ein lebendiges privates Sammlertum, verinnerlichte Frömmigkeit, innovative Bildungsideen und die weltweite Verbreitung des Luthertums im Halleschen Pietismus des 18. Jahrhunderts sind das einzigartige Erbe der Reformation in Halle, das in der Ausstellung erfahrbar wird.
Ein umfangreiches Begleitprogramm sowie ein wissenschaftlicher Katalog flankieren die Ausstellung. Pressemitteilung(PDF, 499 kB)

Eine Auswahl an Pressebildern steht im Randmenü zum Download bereit.

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Im Wissensspeicher unterwegs! - Familienprogramm zur Ausstellungseröffnung

Am Sonntag, dem 30. Oktober 2016 sind Kinder (bis 12 Jahre) und ihre Eltern im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Ausstellung „Wissensspeicher der Reformation. Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle“ zu einem kreativen Mitmach-Programm eingeladen. Der Familiensonntag widmet sich ganz der Welt der Bücher.

11.30–13.00 Uhr | Ausstellungseröffnung für Kinder
15.00–18.00 Uhr | Familienworkshop

Veranstaltungseinladung(PDF, 787 kB)

Einladung zum Pressetermin zur Ausstellung "Wissensspeicher der Reformation"

Die Franckeschen Stiftungen laden die Presse zur Vorstellung der Ausstellung „Wissensspeicher der Reformation“ in die Ausstellungsetage im Historischen Waisenhaus ein. Marienbibliothek und Bibliothek der Franckeschen Stiftungen eröffnen damit das Reformationsjubiläum in Halle. Die Schau ist vom 31. Oktober 2016 bis zum 26. März 2017 geöffnet.

Pressemitteilung(PDF, 988 kB)

Pietismus im Dialog mit der Welt

Festkolloquium anlässlich des 80. Geburtstages des bedeutenden Pietismusforschers und Historikers Prof. Dr. Hartmut Lehmann

Wie haben die Pietisten aus Halle, Herrnhut und Württemberg im 18. Jahrhundert ihre Kenntnisse über fremde Kulturen gewonnen, verarbeitetet und nutzbar gemacht? Dieser Frage widmet sich ein Festkolloquium in den Franckeschen Stiftungen anlässlich des 80. Geburtstages des bedeutenden Pietismusforschers Prof. Dr. Hartmut Lehmann vom 6. bis 7. Oktober 2016.
Interessierte sind in diesem Rahmen am Donnerstag, dem 6. Oktober 2016 um 18 Uhr zum öffentlichen Abendvortrag in das Amerika-Zimmer eingeladen. Prof. Dr. Mark Häberlein bietet Einblicke in seinen Forschungsgegenstand mit dem Titel „Pietisten, Separatisten und andere Württemberger zwischen Kaukasus und Großen Seen“.

Veranstaltungseinladung(PDF, 434 kB)

Gemeinschaftsschule August Hermann Francke startet

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse starten am 11. August 2016 mit dem neuen Schulkonzept „Gemeinschaftsschule“ an der kommunalen Sekundarschule August Hermann Francke. Die feierliche Begrüßung der Schülerinnen und Schüler findet ab 8.30 Uhr im Freylinghausen-Saal im Historischen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen statt. Die Presse ist zur Eröffnung mit Luftballon-Aktion herzlich eingeladen. Im Anschluss steht die Schulleiterin Frau Annette Kuntze für Gespräche und Pressefragen zur Verfügung.

Presseeinladung(PDF, 241 kB)

Francke setzt Luther in Bewegung

Lutherbroschüre S  200 Jahre nach der Reformation nahm August Hermann Francke in Halle die wichtigsten reformatorischen Forderungen Martin Luthers in den Blick und vollendete sie. Der Hallesche Pietismus gilt heute als die wichtigste gesellschaftliche Reformbewegung zwischen Reformation und Aufklärung auf dem Weg in die Moderne. Bildung und Sozialfürsorge sind die Bereiche, in denen Francke Impulse setzte und die bis heute als direktes reformatorisches Erbe in der Arbeit der Franckeschen Stiftungen lebendig sind.
Ausgehend von wertvollen historischen Dokumenten aus den hauseigenen Sammlungen stellte Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen, vor, wie August Hermann Francke die reformatorischen Forderungen Martin Luthers aufnahm, sie vollendete und wie die Arbeit der Franckeschen Stiftungen heute für die Wirkungen der Reformation in der Gegenwart steht. Zwei große Ausstellungen werden ab dem 31.10.2016 die Themen der Reformation im Wirken August Hermann Franckes aufnehmen:

Wissensspeicher der Reformation. Die Marienbibliothek und die Bibliothek des Waisenhauses in Halle
Ausstellung zum Auftakt des Reformationsjubiläums im Historischen Waisenhaus
Eröffnung am 30. Oktober 2016 I 31. Oktober – 28. Februar 2017

"Du bist gut". Der Wert der Reformation
Jahresausstellung für Kinder, Jugendliche und Familien
26. März 2017–1. Oktober 2017 im Historischen Waisenhaus

Pressemitteilung(PDF, 500 kB)

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Francke setzt Luther in Bewegung

03.05.2016: Auf einer Straßenbahn der HAVAG zeigen die Franckeschen Stiftungen seit Montag, dem 2. Mai 2016, wie August Hermann Francke wichtige gesellschaftliche Impulse der Reformation Martin Luthers aufgenommen und in die Tat umgesetzt hat. Vier Themenfelder werden auf der Straßenbahn benannt, die den Halleschen Pietismus als „zweite Reformation“ zur wichtigsten gesellschaftlichen Reformbewegung zwischen Reformation und Aufklärung werden ließen.

Pressemitteilung(PDF, 336 kB)

Straßenbahn Luther

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.