AAA

Objekt des Monats September

Novum Instrumentum omne, diligenter ab Erasmo Rot. Recognitum et Emendatum.
Basel: Froben, 1516

Novum Instrumentum omne, diligenter ab Erasmo Rot. Recognitum et Emendatum.
Basel: Froben, 1516
BFSt: 39 A 1

ErasmusNT3        

Martin Luthers Übersetzung des Neuen Testaments (1521/22) fußte auf dem griechischen Urtext, wie er ErasmusNT1  erstmals 1516 von Erasmus von Rotterdam (1466-1536), bei Johannes Froben in Basel herausgegeben worden war. Im „Novum Instrumentum omne, diligenter ab Erasmo Rot. Recognitum et Emendatum“ stellte Erasmus die erste gedruckte Ausgabe des Neue Testament in einer von der Vulgata unabhängigen lateinischen Übersetzung mit Kommentar vor. Der Abdruck des durch Erasmus rekonstruierten griechischen Urtextes in diesem Werk diente ihm zur Erläuterung seiner Änderungen. Weitere Auflagen erschienen 1519, 1522, 1527 und 1535 unter dem Titel "Novum Testamentum".

Für die Römische Kirche war der tradierte Text der lateinischen Bibelübersetzung (Vulgata) gültig, der schließlich 1546 für maßgeblich in Glaubens- und Sittenlehre erklärt wurde. Der Anspruch der Theologen auf die Interpretation der Heiligen Schrift beruhte auf der Vulgata. Die Überarbeitung der Vulgata durch Erasmus wurde von der Römischen Kirche als Angriff auf ihre Autorität verstanden, und sein Werk wurde1559 auf den Index librorum prohibitorum gesetzt.

Martin Luthers Übersetzung des Neuen Testaments (1521/22) geschah auf der Grundlage des griechischen Urtextes in der Ausgabe des Erasmus in ihrer erweiterten zweiten Auflage von 1519. Das Werk des Erasmus diente auch noch gut einhundert Jahre später den Übersetzern der King-James-Bibel (1611) als Ausgangstext.

ErasmusNT2

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.