AAA

Hallescher Pietismus und Reformation

Wanderausstellung zum Reformationsjubiläum

Hallescher Pietismus und Reformation. August Hermann Francke in der Nachfolge Martin Luthers

Wanderausstellung zum Reformationsjubiläum in deutscher und englischer Sprache

wanderausstellung francke und Luther  Der Pietismus war nach der Reformation die wichtigste Reformbewegung im Protestantismus, die auf breiter gesellschaftlicher Ebene wirksam wurde. Eine deutsch- und englischsprachige Wanderausstellung formuliert die zentralen Anliegen und Wirkungen des Halleschen Pietismus im Kontext der reformatorischen Ideen Martin Luthers und zieht dabei die Traditionslinien bis in die Gegenwart. Der am Halleschen Waisenhaus praktizierte Realienunterricht für Jungen und Mädchen unabhängig ihrer Herkunft, die erste Bibelanstalt der Welt, eine Vielzahl der heute gängigen Kirchenlieder und die erste nachhaltige protestantische Mission zeigen, wie Francke auf dem Gebiet der Bildung, der Sozialfürsorge und der gesellschaftlichen Teilhabe Luthers Forderungen aufnahm und sie weiterentwickelte. Die ELCA in Nordamerika und die TELC in Südindien sind Ausdruck der Bedeutung der Franckeschen Stiftungen für die Internationalisierung des Luthertums.

Die Wanderausstellung(PDF, 205 kB) besteht aus 21 leicht aufzubauenden Roll-ups, die sich unkompliziert an jede Räumlichkeit anpassen. Sie wird kostenfrei verliehen. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihren gewünschten Ausstellungszeitraum reservieren können. 

Friederike LippoldKultur- und Öffentlichkeitsarbeit Friederike Lippold (Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit) Friederike LippoldKultur- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.+49 345 2127 431Fax+49 345 2127 418

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.