AAA

Die Stiftungen und die Stadt

Neue Dauerausstellung im Francke-Wohnhaus

Als großzügige Schenkung des passionierten Hallensia-Sammlers Dr. Hans Stula erhielten die Franckeschen Stiftungen im Herbst 2014 eine umfangreiche Sammlung von historischen Ansichten der Stadt Halle auf Papier und Porzellan. Ausgewählte Objekte dieser reichen Schenkung werden nun in einer neuen Ausstellung im Francke-Wohnhaus dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Tasse_Stula  Präsentiert werden Grafiken mit Ansichten der Franckeschen Stiftungen in Beziehung zur Stadt Halle in einer Zeitspanne vom späten 17. Jahrhundert bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Sie dokumentieren den stetigen Wandel der wachsenden Stadt. Im 19. Jahrhundert wurde die Porzellanmalerei populär. Die Porzellansammlung von Dr. Hans Stula birgt Glanzstücke mit Ansichten der Stiftungen und der Stadt. Die Ausstellung im Francke-Wohnhaus fügt sich als weiteres Element in die kulturhistorischen Dauerausstellungen der Stiftungen ein.

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.