AAA

Lutheraner in Russland und Sibirien: Frömmigkeit - Forschung - Kultur

Internationale wissenschaftliche Konferenz zu den wechselseitigen deutsch-russischen Beziehungen im 18. Jahrhundert. 23. Deutsch-Russische Begegnungen in den Franckeschen Stiftungen in Verbindung mit der 10. Jahrestagung der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.

Halle (Saale) | 11. bis 15. Oktober 2017 | Tagungsort: Franckesche Stiftungen, Franckeplatz 1, Haus 1, Amerika-Zimmer

Organisation:

Dr. Anna-Elisabeth Hintzsche, Internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.
Friederike Lippold, M.A., Franckesche Stiftungen, Kommunikation, Veranstaltungen, Internationales
Dr. Han F. Vermeulen, Max Planck Institute for Social Anthropology, Halle
Prof. Dr. Holger Zaunstöck, Franckesche Stiftungen, Stabsstelle Forschung

Die 23. Deutsch-Russischen Begegnungen in Halle (Saale) widmen sich im Jahr des 500. Jubiläums
der Reformation der Frage, wie Lutheraner in Russland und Sibirien im 18. Jahrhundert wirkten. Im
Mittelpunkt stehen dabei die Expeditionen der Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg nach
Sibirien sowie die Beteiligung der Halleschen Pietisten daran. Die Tagung legt den Fokus auf das
Spannungsfeld zwischen Frömmigkeit, Forschung und Kultur. Besondere Aufmerksamkeit wird dem
Erlernen und Anwenden des Russischen im frühen 18. Jahrhundert gewidmet.

Programm

Kontakt:


Franckesche Stiftungen Internationale                                         
Friederike Lippold                                                                          
Kommunikation, Veranstaltungen, Internationales
Franckeplatz 1, Haus 37                                                               
06110 Halle (Saale)                                                                       
lippold@francke-halle.de                                                       

Internationale Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V.
Vorsitzende
Dr. Anna-Elisabeth Hintzsche
Fischer-von-Erlach-Str. 90
06114 Halle (Saale)
elisabeth.hintzsche@freenet.de

 

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.