AAA

Fragen stellen. Impulse setzen. Reformation verantworten

Das kulturelle und wissenschaftliche Jahresprogramm 2017 der Franckeschen Stiftungen

Wortmarke 2017  Das Jahr 2017 beginnen die Franckeschen Stiftungen mit einem runderneuerten Corporate Design, das zusammen mit der Agentur anschlaege.de in Berlin entwickelt wurde. In den Aufbaujahren ab 1990 war es die vordringlichste Aufgabe, die baulich verfallenen Franckeschen Stiftungen zu retten, als kulturellen Ort wiederzubeleben und an die vielfältigen Verwurzelungen in der Geschichte zu erinnern. 2017 ist der Abschluss des Wiederaufbaus in greifbare Nähe gerückt. Neben dem kulturellen und wissenschaftlichen Bereich mit internationalen Ausstrahlungen ist ein erfolgreicher Sozial- und Bildungsbereich gewachsen. Das zur Jahrespressekonferenz erstmals öffentlich vorgestellte Corporate Design der Franckeschen Stiftungen trägt diesem Entwicklungsprozess Rechnung, so der Stiftungsdirektor Prof. Dr. Thomas Müller-Bahlke.

Mit dem weiterentwickelten Design haben sich auch die grundlegenden Informationsmedien verändert. 2017 wird zum ersten Mal ein Stiftungshandbuch mit allen Informationen zu den Einrichtungen auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen mit den Kontaktdaten erscheinen. Im Magazin der Franckeschen Stiftungen wird das Jahresprogramm der Stiftungen mit den Höhepunkten und wichtigen Informationen vorgestellt. Beide Druckmedien sind im Francke-Wohnhaus erhältlich. Auskunft über die aktuellen Veranstaltungen im Quartal gibt das Leporello, das kostenlos stadtweit verteilt werden wird.

Das diesjährige Jahresprogramm im Reformationsjubiläum 2017 steht unter dem Motto »Fragen stellen, Impulse setzen, Reformation verantworten« und wird im Rahmen der Francke-Feier (24.–26. März 2017) mit einer Festveranstaltung am 25. März 2017 um 11 Uhr eröffnet.

Highlights im kulturellen und wissenschaftlichen Jahresprogramm

Du bist frei. Highlight  5. Mai–26. November 2017 I "Du bist frei. Reformation für Jugendliche"

Der Reformationsgeschichte auf den Grund zu gehen, sie nach ihren Impulsen, Kernbotschaften und Wirkungen für die Gegenwart zu befragen, ist das Anliegen der Jahresausstellung "Du bist frei" der Franckeschen Stiftungen. Die interaktive Schau rückt ganz im Bildungssinne Franckes die Lebenswelt von Jugendlichen in den Mittelpunkt und verweist auf die Verbindungslinien mit den Ideen der Reformation. Denn in der Tat haben die Reformatoren am Beginn der Neuzeit Fragen zum Individuum, zur Gemeinschaft oder zum Handeln in der Welt aufgeworfen, die wir uns heute noch genauso stellen. Ein kreativer Aktionsraum zur Ausstellung entsteht mit dem Wortwürfel auf der Wiese vor dem Historischen Waisenhaus, der als Werkstattraum, Projektions- und temporäre Ausstellungsfläche dienen soll.
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG am 4. Mai, 19.30 Uhr mit einem Poetry-Slam

Klaus Hurrelmann  HALLENSER GESPRÄCHE<br />
5. April 2017, 18 Uhr mit Christina Aus der Au

Die Präsidentin des diesjährigen Kirchentages stellt sich den Fragen über Gott und die Welt von Friedrich Kramer (Ev. Akademie Sachsen-Anhalt).

22. November 2017 mit Prof. Dr. Klaus Hurrelmann
Zum Abschluss der Ausstellung »Du bist frei« ist der bekannte Jugendforscher und Autor der Shell-Jugendstudie Gesprächsgast des Abends.

Kapelle_Scholz  25.–27. Mai 2017 I Kirchentage auf dem Weg
Die Franckeschen Stiftungen beteiligen sich an dem Programm, das den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg in zahlreichen mitteldeutschen Städten flankiert:

25. Mai 2017 | Kultur in den Höfen

26. Mai 2017 I Gemeinsam mit Eisleben knüpfen die halleschen Gotteshäuser das »Band der offenen Kirchen« zur größten mitteldeutschen Kirchennacht.

27. Mai 2017 I Der Familienkirchentag im Lindenhof lädt ein, das geistliche und handwerkliche Leben zu Luthers Zeiten kennenzulernen.

Lindenblütenfest  17./18. Juni 2017 I Historisches Lindenblütenfest

»Gott will, dass wir fröhlich seien, und hasst die Traurigkeit.« Unter diesem Motto wird sich das Historische Lindenblütenfest im Reformationsjubiläum auf unterhaltsame und kreative Weise der Reformationsgeschichte zuwenden. Verbindungen zwischen dem Mittelalter, dem 18. Jahrhundert und heute werden in Gastronomie, Theater und über 100 Angeboten für die ganze Familie erlebbar. Wir beschäftigen uns mit Himmel und Hölle, mit Aberglauben, Sinnenfreuden, Fröhlichkeit und Zuversicht. Auf Teufel, komm raus!

Museumsnacht 2009_Illumination Waisenhaus  LANGE TAGE UND NÄCHTE

6. Mai 2017, 18–24 Uhr I Museumsnacht »Zeig Dich!«
Eine spektakuläre Performance von Klub7 ist die Hauptattraktion zur Museumsnacht. Das sechsköpfige Künstlerkollektiv aus Halle und Berlin lässt im Freylinghausen-Saal ein temporäres Kunstwerk aus Farbe und Licht, begleitet vom Miramode Orchestra Berlin, entstehen.

23. Juni 2017, 18–24 Uhr I 16. Lange Nacht der Wissenschaften
Vorträge und Führungen gewähren einen Einblick in die Arbeit mit Jugendlichen am Deutschen Jugendinstitut und auch in der Ausstellung »Du bist frei«. Ab 22 Uhr gibt der Science Slam junger Wissenschaft eine Bühne.

27. Juni–9. August 2017 I »Wir sind so frei!« Sommerferienprogramm
Ob auf Cranachs Spuren, mit handwerklichem Geschick, in Weltveränderungs-Ideenschmieden oder bei künstlerischen Mutproben: im Kinderkunstsommer für kleine Reformationsspezialisten wandelt das Krokoseum auf Luthers Pfaden.

10. September 2017, 10–18 Uhr I Tag des offenen Denkmals
Als ehemaliges Magazingebäude der ersten Bibelanstalt weltweit hat die ehemalige Druckerei eine ganz besondere Bedeutung. Eine Sonderführung informiert über die Baugeschichte und zukünftige Nutzung.

KABINETTAUSSTELLUNGEN in der Historischen Bibliothek
7. April–15. Oktober 2017 I Alte Bibeln in 100 Sprachen und 350 Jahre Armenischer Bibeldruck
Eröffnung am 6. April 2017, 18 Uhr

26. Oktober 2017–8. April 2018 I Die oratorische Bibliothek des Königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800

Wissenschaftliches Programm (Auszug)

11.–15. Oktober 2017 I 23. Deutsch-Russische Begegnungen
Lutheraner in Russland und Sibirien: Frömmigkeit – Forschung – Kultur
Internationale wissenschaftliche Konferenz zu den wechselseitigen deutsch-russischen Beziehungen im 18. Jahrhundert

14./15. Juni 2017 I Topografien frühneuzeitlicher Sammlungen – historische Konturen und aktuelle Forschungen
Gemeinsames Arbeitsgespräch der Franckeschen Stiftungen und des Leopoldina-Studienzentrums

7. November, 18 Uhr I Gemeinsames Wissenschaftshistorisches Seminar mit der Leopoldina
»Kulturen des Entscheidens: Entscheidung durch Los. Zum Umgang mit Kontingenz in der Frühen Neuzeit« mit Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger (Münster)

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Sie verwenden einen veralteten Browser.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.