Francke und die Lutherbibel - gerechtfertigte Kritik?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bevor ich Sie ganz herzlich dazu einlade, den unten abgedruckten Vortrag zu lesen, den Käthe Sophie Hanschmann, eine Schülerin des Landesgymnasiums Latina August Hermann Francke, in der Endrunde des Landesschülerwettbewerbes Certamen Franckianum gehalten hat, möchte ich Ihnen mit wenigen Worten unseren Wettbewerb vorstellen.

Das Certamen Franckianum ist ein Wettbewerb für die Alten Sprachen - Altgriechisch und Latein - und richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler Sachsen-Anhalts, die besonderes Interesse für diese Sprachen aufbringen.

Der Wettbewerb existiert seit 1996, findet jährlich statt und ist in drei einzelne Wettbewerbe untergliedert. Das "Certamen puerile" richtet sich an die ganz jungen Schüler, die erst ein oder zwei Jahre Latein lernen; das "Certamen iuvenile" ist für die Schüler der Mittelstufe gedacht, die schon drei oder vier Jahre den Lateinunterricht besuchen. In diesen beiden Wettbewerben können die Schüler mit einer Einzel- oder Gruppenarbeit teilnehmen und erhalten jeweils eine bestimmt Aufgabe gestellt, die oft die kreativen Fähigkeiten der Schüler herausfordert.

Der Wettbewerb für die Schüler der Oberstufe (Schuljahrgang 11 und 12) ist seinerseits in drei Runden unterteilt, wobei die jeweils besten der jeweiligen Runde sich für die nächste Runde qualifizieren. Die Schüler, die hier nur als Einzelkandidaten teilnehmen können, schreiben in der ersten Runde eine Übersetzungsklausur und in der zweiten Runde eine schriftliche Hausarbeit zu einem von sechs vorgegebenen Themen; die sieben besten Schülerinnen und Schüler der zweiten Runde kommen dann in die Endrunde, welche in Halle in den Franckeschen Stiftungen stattfindet. Hier halten sie einen Vortrag zu einem selbstgewählten Thema und stellen sich den Fragen der Jury im Kolloquium. Der Sieger wird als Stipendiat in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen; die Preisträger des ersten und zweiten Platzes erhalten Gutscheine für eine Studienreise nach Griechenland oder Italien.

Hier sind vielleicht noch ein paar Zahlen interessant: 218 Schüler nahmen in diesem Schuljahr an der ersten Runde teil und schrieben die Klausur; von den 58 Schülern, die in die zweite Runde kamen, haben 24 eine Hausarbeit eingereicht; und unter den sieben besten Schülern der Endrunde hat Käthe Sophie Hanschmann die Jury so überzeugt, dass sie den ersten Platz erreicht hat. Sie ist, das können wir mit Recht sagen, eine intelligente, ehrgeizige und aktive Schülerin, bei der sich intellektuelle Leistungen mit hohem sozialem Engagement verbinden. Sie hat ihren Vortrag mit großem Einsatz und beeindruckend selbstständig erarbeitet - einen Vortrag, der wie kein anderer in das diesjährige Luther-Jubiläum passt.

Stephan Mies

Francke und die Lutherbibel - gerechtfertigte Kritik? - Die Powerpoint-Präsentation(PPTX, 597 kB) und der verschriftlichte Vortrag(PDF, 91 kB) der Gewinnerin Käthe Sophie Hanschmann zum Download

Francke und die Lutherbibel