Ansprechpartner/-in

apl. Prof. Dr. Holger ZaunstöckStabsstelle Forschung apl. Prof. Dr. Holger Zaunstöck (Stabsstelle Forschung) apl. Prof. Dr. Holger ZaunstöckStabsstelle Forschung Tel.+49 345 2127 473Fax+49 345 2127 484

Daten

Termin: 07.11.2017, 18:00 Uhr

alle Daten zur Veranstaltung

um Umgang mit Kontingenz in der Frühen Neuzeit

Gemeinsames Wissenschaftshistorisches Seminar mit der Leopoldina

Einmal im Jahr sind die Franckeschen Stiftungen Partner der renommierten „Wissenschaftshistorischen Seminare“ der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Aus diesem Anlass laden die Franckeschen Stiftungen und die Akademie gemeinsam WissenschaftlerInnen aus dem In- und Ausland ein, die zentrale Themen zur Wissenschafts- und Kulturgeschichte für ein breites Publikum vorstellen. In diesem Jahr wird die Leibniz-Preisträgern und Lehrstuhlinhaberin Barbara Stollberg-Rilinger (Universität Münster) aus diesem Anlass in die Stiftungen kommen. Sie hat mit ihren Forschungen zur symbolischen Kommunikation und zu vormodernen Verfahren in den zurückliegenden Jahren die deutsche und internationale Frühzeitforschung maßgeblich mitgeprägt. Stollberg-Rilinger ist Mitglied in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Göttingischen Akademie der Wissenschaften und der Leopoldina sowie korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Nationalakademie. In ihrem Vortrag im Englischen Saal (Haus 26) in den Franckeschen Stiftungen wird sie eines ihrer aktuellen Forschungsprojekte in das Zentrum rücken: „Kulturen des Entscheidens: Entscheidung durch Los. Zum Umgang mit Kontingenz in der Frühen Neuzeit“.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Stabsstelle Forschung | zur Einrichtung
Termin:
Ort: Haus 26 (Franckeplatz 1, Haus 26, 06110 Halle) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Vortrag / Gespräch

 auf die Merkliste