Ansprechpartner/-in

Friederike LippoldKommunikation, Veranstaltungen, Internationales Friederike Lippold (Kommunikation, Veranstaltungen, Internationales) Friederike LippoldKommunikation, Veranstaltungen, Internationales Tel.+49 345 2127 431Fax+49 345 2127 418

Daten

Termin: 13.10.2017, 18:30 Uhr

alle Daten zur Veranstaltung

Auf den Spuren der Entdecker Sibiriens

Multimedia-Vortrag mit Steffen Graupner

Poster_Tschukotka_A2_2010  Als vergessener Zipfel des russischen Reiches ragt die Tschuktschen-Halbinsel bis weit über die Datumsgrenze nach Osten. Acht Monate im Jahr ist sie fest eingeschlossen vom Eis der Beringsee und des arktischen Ozeans. Gegenüber, auf der anderen Seite der Beringstraße, einen Tag im Gestern, liegt Alaska. Sechstausend Jahre lang folgte das Leben der wenigen Ureinwohner nahezu unverändert dem strengen jahreszeitlichen Takt der rauen Arktis. Dann rasten 100 Jahre gesellschaftliche Evolution im Zeitraffer: von der Sowjetmacht in den 1920er Jahren bis zur zerfallenden Sowjetunion der 1990er Jahre, nach deren Versagen sich viele Tschuktschen ihre Existenz nur durch Rückbesinnung auf die archaische Lebensweise ihrer Vorfahren sichern konnten.

1696 nahm erstmals ein Gesandter August Hermann Franckes die entbehrungsreiche Reise nach Russland und Sibirien auf sich. Justus Samuel Scharschmid sollte die vor Ort ansässigen Lutheraner betreuen und fleißig nach Halle Informationen über das unbekannte Land und die Menschen senden. Scharschmids Reise verlief erfolgreich, viele Objekte aus den Sammlungen in Kunst- und Naturalienkammer sowie der Bibliothek und dem Archiv zeugen heute davon. 1703 verzeichnet das Schülerregister sogar einen von Scharschmid vermittelten kalmückischen Jungen, der an Franckes Schulen ausgebildet wurde. Scharschmid folgten im 18. Jahrhundert eine Reihe von Absolventen der Friedrichs-Universität in Halle, die als Informatoren am Halleschen Waisenhaus Franckes gearbeitet hatten, nach Russland. Zu den berühmtesten zählt Georg Wilhelm Steller, der als Mitglied der 2.Kamtschatkaexpedition Sibirien bereiste.

Der Mut und die Abenteuerlust dieser ersten Entdecker Sibiriens hat Steffen Graupner fasziniert. Heute ist der Geophysiker, Vulkanologe und Polarreisende Mitglied der Internationalen Georg-Wilhelm-Steller-Gesellschaft e.V. und zu allen Jahreszeiten in Sibirien unterwegs. Begleiten Sie ihn in diesem Vortrag auf seiner Expedition zum Frühlingsfest der Rentiernomaden.

     

Der Multimedia-Vortrag ist Teil der 23. Deutsch-Russischen Begegnungen, die vom 11. bis 15. Oktober 2017 in den Franckeschen Stiftunegn stattfinden.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Studienzentrum August Hermann Francke - Archiv und Bibliothek - | zur Einrichtung
  Informationszentrum der Franckeschen Stiftungen | zur Einrichtung
Termin:
Ort: Haus 1 - Historisches Waisenhaus (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Vortrag / Gespräch

 auf die Merkliste