Ansprechpartner/-in

Prof. Dr. Daniel FuldaGeschäftsführender Direktor Prof. Dr. Daniel Fulda (Geschäftsführender Direktor) Prof. Dr. Daniel FuldaGeschäftsführender Direktor Tel.+49 345 5521 781 (Sekretariat)

Daten

Termin:

alle Daten zur Veranstaltung

Beschreibung

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts

Vom 28.09. bis 30.09.2015 findet in Halle/Saale die DGEJ Jahrestagung 2015 „Erzählende und erzählte Aufklärung – Narrating Enlightenment and Enlightenment Narrative“ statt. Die Tagung wird veranstaltet vom Interdisziplinären Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle.

Zu erzählen heißt, amorphes Geschehen zu einer nachvollziehbaren Geschichte mit einem ‚Ereignis‘ zu konfigurieren und eine spezifische Perspektive darauf anzubieten. Diese Operation ist keine objektive Wiedergabe, sondern eine Form, die Welt zu ordnen und zu deuten. Das gilt auch für das Erzählen der Aufklärung, und zwar für das Erzählen der Aufklärer ebenso wie für das Erzählen von der Aufklärung. Im 18. Jahrhundert wird auf bestimmte Weisen erzählt. Erzählen zeigt sich hier als lokalisiertes Faktum, das freilich sehr weitreichende Ansprüche erheben kann, wenn es bis zu geschichtsphilosophischen Entwürfen ausgreift: Indem die Aufklärer (oder ihre Gegner) von der Aufklärung erzählen, bildet sich das Narrativ ‚Die Aufklärung‘.

Bis heute ist das Wieder- und Weiterzählen von Narrativen, die sich die Akteure der Aufklärung selbst zurechtgelegt haben, ein weit verbreitetes Phänomen, das wissenschaftlich aber nicht unproblematisch ist. Es scheint daher dringend geboten, dass sich die Aufklärungsforschung Rechenschaft über ihre Art und Weise ablegt, vom 18. Jahrhundert zu erzählen. Dabei sind sowohl die in der Forschung bzw. in der gesellschaftlichen Debatte verbreiteten Narrative kritisch in den Blick zu nehmen als auch die Erzählungen, mit deren Hilfe die Aufklärer sich definierten, ihr Unternehmen begründeten und gegen ihre Widersacher durchzusetzen versuchten.

Kontakt:

Prof. Dr. Frauke Berndt, Tübingen
Prof. Dr. Daniel Fulda, Halle

izea@izea.uni-halle.de

Das ausführliche Programm sowie das Anmeldeformular stehen für Sie zum Download bereit.

Daten zur Veranstaltung

Einrichtung: Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung | zur Einrichtung
Termin:
Ort: Haus 1 - Historisches Waisenhaus (Franckeplatz 1, Haus 1, 06110 Halle (Saale)) | im interaktiven Lageplan anzeigen
Art der Veranstaltung: Tagung

jetzt anmelden  auf die Merkliste