Miteinander_Wenzel  Tägliches Miteinander im Haus der Generationen.Foto: Falk Wenzel

Das Haus der Generationen

befindet sich im denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Königlichen Pädagogiums, einst die bedeutendste Schule Preußens. Mit modernem Anbau versehen, billdet es mitten im kulturellen Leben der Franckeschen Stiftungen mit seinem generationenübergreifenden, ganzheitlichen Ansatz das Dach für die Grundschule "Maria Montessori", das Altenpflegeheim der Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle und das Familienkompetenzzentrum für Bildung und Gesundheit der Franckeschen Stiftungen. Dank dieser drei Partner bietet sich die Möglichkeit, Menschen aller Lebensalter miteinander zu verbinden. Hier begegnen sich die Generationen im Alltag zwanglos, das Miteinanderleben, -lernen und -arbeiten wird zum Schlüssel für gegenseitiges Verständnis und für den generationenübergreifenden Zusammenhalt, die Isolation im Alter oder durch soziale Herkunft verhindern. In dieser Form versucht das Modellprojekt, Antworten auf die wichtigen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu geben, neue Wege im generationenübergreifenden Miteinander zu finden, die der demografische Wandel sowie die raschen Veränderungsprozesse im Bereich der Familie erforderlich machen.

Ein Ort im Land der Ideen

Das Haus der Generationen war eines der ersten Mehrgenerationenhäuser in Deutschland und wurde mehrfach ausgezeichnet. 2006 wurde es im Rahmen der Bundesinitiative "Deutschland. Land der Ideen"  als Ort im Land der Ideen ausgezeichnet. Im September 2011 gehörte es zu den Preisträgern der Initiative "Deutschland - Land des langen Lebens" in der Kategorie Architektur.