Theologiestudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bedeutet, an einer der traditionsreichsten deutschen Universitäten zu studieren. An der 1502 vom sächsischen Kurfürsten Friedrich dem Weisen gegründeten Universität Wittenberg wurde die Reformation durch Luther und seine Mitstreiter vorbereitet. An der Reformuniversität Halle, 1694 vom brandenburgischen Kurfürsten Friedrich III. gegründet, versammelten und überkreuzten sich Pietismus und Aufklärung. Die beiden Universitäten wurden 1817 vereinigt.

Die heutige Theologische Fakultät besteht aus insgesamt zehn Professuren. Der Sitz der Theologischen Fakultät ist in Haus 30, einem modernisierten und um Anbauten erweiteren ehemaligen Papiermagazin. Im wiederhergestellten "Mägdeleinhaus" (Haus 25) ist das Institut für Bibelwissenschaften untergebracht. Die
Zweigbibliothek Erziehungswissenschaften/ Theologie befindet sich im Hans Ahrbeck Haus (Haus 31).

Merken