Aufbau einer internetgestützten Rechercheplattform zu August Hermann Francke, seinen gedruckten und ungedruckten Schriften

Das Studienzentrum August Hermann Francke mit den Abteilungen Bibliothek und Archiv bewahrt den größten Teil der gedruckten und ungedruckten Quellen zu dem Gründer der Franckeschen Stiftungen, dem Theologen und Pädagogen August Hermann Francke (1663-1727). Das Projekt hat zum Ziel, elektronische Datensammlungen und Kataloge sowie Editionen, die in den letzten Jahren im Studienzentrum August Hermann Francke und im Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg erarbeitet worden sind, auf einer modularen Rechercheplattform unter Maßgabe des Open Content in einem "Francke-Portal" auf der Website des Studienzentrums zusammenzuführen, weiter zu erschließen und systematisch um Digitalisate der verzeichneten gedruckten und ungedruckten Quellen anzureichern. Auf der digitalen Informations- und Rechercheplattform werden die Quellen- und Datenbestände in sieben Modulen präsentiert und miteinander vernetzt: 1. Porträts; 2. Tagebücher/Ego-Dokumente; 3. Tagebuchbeilagen; 4. Bibliographie der Schriften; 5. Edierte Schriften, Predigten und Briefe; 6. Epistolar; 7. Sekundärliteratur; 8. Franckes Privatbibliothek. Mit dem Francke-Portal soll die wissenschaftliche Informationsversorgung für die interdisziplinär arbeitende Pietismusforschung und für nahezu alle historisch arbeitenden Fachdisziplinen zum 17. und 18. Jahrhundert verbessert und darüber hinaus Forschungen zu August Hermann Francke und dem Hallischen Pietismus intensiviert werden. Das Francke-Portal ist seit dem 2. Juni 2014 online und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in der Programmlinie zur Förderung herausragender Forschungsbibliotheken gefördert.

Zur Online-Recherche im Francke-Portal

Projektleitung: Dr. Britta Klosterberg
Wiss. Mitarbeiter: Dr. Karsten Hommel
Stud. Hilfskräfte: Irina Schuchardt; Jürgen Schiller
Projektdauer: 1.3.2013 bis 28.2.2017

dfg_logo_schriftzug_blau