Sekundarschule Computerraum  An der inklusiven Ganztagsschule lernen Schüler*innen gemeinsam bis zur 9. Klasse, bevor sie einen der möglichen Schulabschlüsse erhalten: Haupt-, Realschulabschluss oder das Abitur, welches durch die Kooperation mit der berufsbildenden Schule „Friedrich List“ ermöglicht wird. Den Kindern wird die Möglichkeit geboten, einen ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten angemessenen Schulabschluss zu erreichen. Ein längeres, gemeinsames Lernen ohne äußere Differenzierung und gezielte Förderung ist hierbei von Nutzen.
Getreu dem Motto der Schule „Jedes Kind ist uns willkommen“, weist sie eine große Heterogenität auf. In drei Sprachklassen werden Schüler*innen mit Migrationshintergrund unterrichtet. Diese Kinder stellen durch ihre unterschiedlichen Kulturen und Lebensläufe eine Bereicherung des Schulalltages dar. Ziel ist es, ihnen eine umfassende Bildung zu ermöglichen und sie allumfassend in das schulische Leben zu integrieren.
Abendklassen des zweiten Bildungsweges sind ebenfalls in der Schule angegliedert.

Im Mittelpunkt der Arbeit der Gemeinschaftsschule steht die zielgerichtete Vorbereitung auf die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und eine intensive Berufsvorbereitung. Diesen Zielen widmet sich die Gemeinschaftsschule durch gezielte Trainingsmaßnahmen und schulische Höhepunkte wie: Projekt- und Teamarbeit, Teamfindungsprojekte der einzelnen Klassen, Streitschlichtung, mehrtägige Wander- und Projektfahrten, Skikompaktkurs, Teilnahme am Benefizlauf, die „Peer Counseling“ Gruppe, das BRAFO Projekt in Klasse 7, Betriebspraktika in Klasse 8 und 9, Berufsfindungsmesse an unserer Schule, die Teilnahme an sozialen Tagen in den Einrichtungen der Franckeschen Stiftungen

Als Ganztagsschule wird den Schüler*innen ein vielfältiges Angebot unterbreitet, das die schulische und familiäre Erziehung ergänzt. Durch das ganztägige Bildungs- und Betreuungsangebot erhalten sie Unterstützung und Förderung im Lernprozess und werden zu einem anspruchsvollen Freizeitverhalten angeregt. Durch die Kooperation mit außerschulischen Partnern und der Erschließung neuer Lernorte können verschiedene Aktivitäten angeboten werden wie zum Beispiel die Sport AGs, die Bewirtschaftung des schuleigenen Kiosk, „Jugend forscht“, Schach, Schauspiel, Ahnenforschung und die Schulband. Ein umfangreiches Angebot an Förderstunden, Kursen sowie Formen des freien Unterrichtes dienen der Ausprägung des gesamten Profils der Gemeinschaftsschule August Hermann Francke.