Eröffnung der Jahresausstellung "tief verwurzelt - hoch hinaus"

_THM2361  Mit einem besonderen Highlight eröffneten die Franckeschen Stiftungen zu Halle am 12. September 2015 die Jahresausstellung zur Bewerbung um Aufnahme in das UNESCO-Welterbe. Auf 1000 qm Fassade im Historischen Lindenhof hat der Leipziger Lichtdesigner und Tonspezialist Bernd Gengelbach, der seit langen Jahren die Illuminationen in den Franckeschen Stiftungen zur Museumsnacht zaubert, mit einer detailgenauen Videoprojektion die Architektur der Gebäude am Lindenhof neu entdecken lassen. Auf der Ostfassade des Historischen Waisenhauses und an den beiden anschließenden Gebäuden zeichnete die Installation auf den Punkt genau das Fachwerk und den Fassadenschmuck wie Fester, Simse und Traufen nach. So leuchteten die Gebäude, die für die Aufnahme in das UNESCO-Welterbe nominiert sind, in ihrer einzigartigen Struktur und Gestaltung. Die Illumination wird zukünftig als Video in der Jahresausstellung zu sehen sein.

  Jahresausstellung 2015 Bildergalerie

Lindenblütenfest 2015

Lindenhof 

Das Lindenblütenfest vom 20. bis 21. Juni 2015 war eine zweitägige Reise rund um den Globus zu den UNESCO-Schätzen der Welt. Auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen warebn Welterbestätten aus der Kultur und Natur sowie immaterielles Erbe wie Bräuche, Traditionen und Musik, die die UNESCO unter ihren Schutz gestellt hat, zu erleben. So war eine Reise zu den Lagunen Venedigs oder den Pyramiden Ägyptens, ein Schnellkurs in chinesischer Kalligraphie, ein Einblick in die Kultur der Aborigines am Uluru, oder der große Goldfund am Grand Canyon zum Lindenblütenfest in nur zwei Tagen möglich. Mit knapp 100 Mitmachangeboten für die ganze Familie waren kreative Ausflüge in die faszinierende Welt der UNESCO-Schätze möglich.

Tierisch 4  Das Wattenmeer gehört zum UNESCO-Naturerbe geschützt. Auf dem oberen Lindenhof konnte die Flora und Fauna des Meeres gehäkelt werden.
sphinx  Ein Reiseziel in Afrika waren die Pyramiden von Gizeh. Sie und die Sphinx wurden 1979 in die Liste der UNESCO aufgenommen.
Francke Bühne  August Hermann Francke mit seinem Bauleiter Georg Heinrich Neubauer und Phileas Fogg auf der Bühne. Eine unterhaltsame UNESCO-Weltreise war beide Tage auf der Hauptbühne zu erleben.
Lateinamerikanische Musik  Auf der Bühne standen ebenso Didgeridoo-Spieler, mongolische Kehlsänger, mexikanische Mariachi und eine Flamenco-Gruppe - Musikstile, die die UNESCO unter ihren Schutz gestellt hat!

Museumsnacht "Kopfkino" 2015 in Halle und Leipzig

Barocke Pracht im Halleschen Pietismus - die Museumnacht hat mehrere Tausend Besucher mit spannenden Perspektiven auf die historische Schulstadt und ihre Sammlungen erstaunt.

_THM8982  Der Freylinghausen-Saal, in dem um 18 Uhr von der Beigeordneten für Kultur und Sport der Stadt Halle Judith Marquardt und dem Bürgermeister und Beigeordneten für Kultur der Stadt Leipzig Michael Faber die gemeinsame Museumsnacht eröffnet wurde, war ab 20 Uhr Schauplatz einer spektakulären Lichtinszenierung. Per Video-Mapping hat  der Leipziger Lichtdesigner und Tonspezialist Bernd E. Gengelbach eine barocke Innenausstattung an die Wände gemalt, die augenfällig machte, wie eng sich _THM9617  die Architektur des Bet- und Singesaals der Schulstadt August Hermann Franckes an die großen barocken Festsälen der Zeit anlehnt. Bequeme Récamièren, samtbezogene Canapeés und weiche Sessel luden bis 1 Uhr zum Verweilen ein, um der Musikperformance des Barock-DJ's Prof. Michael Glasmeier zu lauschen.


_THM9162  Pünktlich zur Museumsnacht wurde die zeitgenössische Kunstausstellung Assoziationsraum Wunderkammer eröffnet. 17 Alumni der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zeigen in der Kunst- und Naturalienkammer selbst und der darunterliegenden Ausstellungsetage ihre Auseinandersetzung mit dem Thema Wunderkammer. Ihre Werke spiegeln die Dinge in ihrer barocken Anordnung und der faszinierenden Weltsicht, die die enge Vernetzung der Modelle, der kuriosen Objekte, _THM9308  der Alltagsgegenstände, der wissenschaftlichen Fundstücke und der kunsthandwerklichen Gegenstände erschuf.

_THM9382 

Dattelpalmenfest 2015

_THM2818 

Die Dattelpalme ist wieder aus dem Gewächshaus ausgezogen. Das war für uns der Anlass, am 29. April 2015 gemeinsam mit den Einrichtungen der Franckeschen Stiftungen die Eröffnung der Gartensaison zu feiern. In diesem Jahr war die Hallesche Wohnungsgesellschaft HWG dabei. Die Mieter am Moritzzwinger und Großer Berlin waren eingeladen, sich über Balkonbegrünungen zu informieren.

Zum diesjährigen Dattelpalmenfest hat auch das Welterbe-Mobil Station am Pflanzgarten gemacht. Viele Besucher ließen sich in der rollenden Fotobox mit der Francke-Geste ablichten. Diese und alle anderen Unterstützerfotos sind im Botschafteralbum auf flickr zu sehen.

FRANCKE-FEIER 2015

Zum 352. Geburtstag August Hermann Franckes fand in den Franckeschen Stiftungen vom 20. bis 22. März 2015 die Francke-Feier statt.

Francke-Feier-2015-01  Die Francke-Feier 2015 begann am Freitag, dem 20. März, mit der Schülerpreisverleihung der Firma "Pfeiffer & Langen" und dem Festkonzert des Musikzweigs der Latina.
Am Samstag wurde mit einem Festvortrag von Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im Freylinghausen-Saal eröffnet.
Die Francke-Feier war der offizielle Auftakt in das UNESCO-Jahr unter dem Motto "tief verwurzelt - hoch hinaus" und zugleich Auftakt für die Publikumsaktionen „Ihr Erbstück im Welterbe-Mobil“ und „UNESCO - Das Sahnehäubchen für Halle“. Viele Besucherinnen und Besucher, darunter auch der Ministerpräsident, nutzen die Gelegenheit und zeigten am Welterbe-Mobil, wie wertvoll und individuell der Gedanke des Erbes in unserer Gesellschaft verankert ist.
Weitere Highlights des Tages waren die Gedenkstunde mit anschließender Kranzniederlegung aller sich auf dem Gelände der Franckeschen Stiftungen befindenden Einrichtungen mit musikalischer Umrahmung des Stadtsingechors zu Halle und des Blechbläserensemble des Musikzweigs der Latina und die Preisverleihung des Wettbewerbs "Wer baut das schönste Wiasenhaus-Modell?". Mit einem Festgottesdienst in der Marktkirche zu Halle am Sonntagmorgen unter Leitung des Kuratoriumsvorsitzenden Prof. Dr. Obst, schloss die Francke-Feier 2015 und erweckte Vorfreude auf die Feier im Jahre 2016!
IMG_3174    IMG_3183    IMG_3191    IMG_3189    IMG_3198 

FAMILIENFEST 2014

Familienfest im Rahmen des Bewerbungsprozesses für das UNESCO-Welterbe am 29. Juni 2014

Welterbefest FFW  In Felsen gehauene Festungen, zum Himmel strebende Kirchenbauten, meisterhafte  Brückenkonstruktionen, faszinierende Anlagen der Gartenkunst, monumentale Standbilder, Bräuche fast vergangener Kulturen – überall auf der Welt gibt es einzigartige Zeugnisse unserer Zivilisation. Die wertvollsten Kulturdenkmäler wie auch die unvergleichlichsten Naturschauspiele schützt die UNESCO als "Erbe der Menschheit". Was macht sie so weltbedeutend, warum wollen wir sie bewahren und welche Herausforderungen sind zu meistern, um sie zu erhalten?

 

Europafest_1  Die Franckeschen Stiftungen luden im Juni zu einer spielerischen Spurensuche rund um den Globus, um unterschiedlichste Welterbe-Schätze zu entdecken, ihre Geschichte zu erforschen, ihren Erfindergeist konstruktiv und kreativ zu erfahren und Pläne für ihren Schutz zu schmieden. Jung und Alt erwartet ein erlebnisreiches Welterbe-Fest mit zahlreichen Mitmachangeboten und Ausflügen zu musikalischen und kulinarischen Schätzen der Welt.

 

FRANCKE-FEIER 2014

Festwochenende zum Geburtstag August Hermann Franckes mit der Eröffnung des Jahresprogramms "Verantwortung. Lernen – Tragen – Teilen" vom Freitag, 21. März bis Sonntag, 23. März 2014

Sträter_FF2014_Meinicke  Ein Jahr nach ihrem großen Jubiläumsprogramm möchten die Franckeschen Stiftungen Sie zum Geburtstag August Hermann Franckes einladen, den sie jährlich zur Francke-Feier begehen. Den Auftakt des diesjährigen Jahresprogramms „Verantwortung. Lernen – Tragen – Teilen“ bildet der Festvortrag mit Professor Alfred Grosser, einem der besten Kenner der europäischen Politik und langjährigem Freund der Stiftungen. Er ist als „Mittler zwischen Franzosen und Deutschen, Ungläubigen und Gläubigen, Europäern und Menschen anderer Kontinente“ wie kein anderer berufen, die politische Geschichte des alten Europas bis heute unter dem Blickwinkel der Verantwortung zu reflektieren.
Dem traurigen Jubiläum des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs, der am Beginn dieser Entwicklung steht, widmet sich die Kabinettausstellung in der historischen Bibliothek "Mit Gott für Kaiser und Vaterland. Die Franckeschen Stiftungen im Ersten Weltkrieg". Die Eröffnung und Führung schließen sich der Festveranstaltung an und leiten zur Gedenkstunde am Francke-Denkmal um 15 Uhr und der Ansprache von Magnifizenz Professor Dr. Udo Sträter, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, über. Sowohl ein Programm für Kinder als auch ein Café an der historische Backstube mit frischem Brot und Kuchen waren den gesamten Samstag für Sie da.

Verabschiedung Koch (2)_Meinicke  Außerdem wurde zu den Veranstaltungen des Freundeskreises der Franckeschen Stiftungen eingeladen. Nach 15jähriger Tätigkeit wurde auf der Mitgliederversammlung am Samstag, 17 Uhr, der Präsident des Freundeskreises Albrecht Koch verabschiedet und ein neuer Präsident gewählt. Ein geselliges Beisammensein am Abend und ein Festkonzert am Freitag mit MusikerInnen des Musikzweigs der Latina gaben Gelegenheit, Koch für seine Arbeit zu danken. Den Abschluss der Francke-Feier 2014 bildete der Festgottesdienst am Sonntag in der Marktkirche. Die Predigt von Professor Helmut Obst wurde musikalisch durch die Bach-Kantate „Wider stehe doch der Sünde“ umrahmt.

 

LINDENBLÜTENFEST 2013

Die Franckeschen Stiftungen in Halle (Saale) feierten vom 22. bis 23. Juni 2013 unter dem Motto "Mit Leib und Seele" das Lindenblütenfest.


Lindenblütenfest  Große und kleine Besucher wren an über 100 Mitmachständen eingeladen, sich mit der Lebenswelt August Hermann Franckes bekannt zu machen und sich die Frage nach dem eigenen Leben zu stellen. Was macht für uns gutes Leben aus und was hält Leib und Seele zusammen? Auf zwei Bühnen traten die Kinder der Kindereinrichtungen der Franckeschen Stiftungen sowie August Hermann Francke und der preußische König auf. Am Samstag 15 Uhr lud der Liedermacher Gerhard Schöne zu einem Konzert ein.

Lindenblütenfest 2006 FS10  Über das Tor am Schwarzen Weg tauchten die Gäste ein in das historische Glaucha August Hermann Franckes. Alte Handwerkstechniken ließen die Selbstversorgung in den Franckeschen Stiftungen nacherleben und natürlich wurde auch wieder im beinahe 300 Jahre alten Ofen der Schulstadt Brot gebacken.
„Was macht gutes Leben aus?“ stand im Mittelpunkt der Mitmachstände im Lindenhof. Lebensprüfungskomitee und Seelenwage halfen bei der Suche nach der Antwort. Regionale Feinschmeckerprodukte, ein Sternekoch, die Nudelmanufaktur und eine Festtafel zur Tischkultur luden zum Genießen ein. „Ich mach was, was ich brauche“ war das Thema des oberen Lindenhofs. Hier wurden Kleider, Schmuck und Alltagegegenstände im Nähatelier, beim Häkeln, Nistkästen und Stühle bauen selbst hergestellt. Was verbraucht ist, muss nicht weggeschmissen werden, wie der Themenbereich „Teilen, Tauschen, Reparieren“ mit dem Eigenbaukombinat Halle oder eine Kuscheltierflickwerkstatt zeigte.
Im südlichen Teil der Stiftungen konnte man nach einem langen Festspaziergang die Seele baumeln lassen. Massage, Badehaus und eine Yoga-Ruheinsel führten zum Gartenkult im Pflanzgarten.